Der kindlich-simple Schein, der von der grafischen und akustischen Aufmachung ausgeht, trügt. Auf den ersten Blick mutet Cover Orange HD von FDG Entertainment (@FDG_Games) wie ein Lernspiel für Grundschüler an: eine Spiellandschaft bevölkert von Vögeln, Raupen und anthropomorphisierten Orangen. Doch schon nach den ersten paar Spielstufen entpuppt sich das augenscheinliche Kinderspiel als knallharte Kopfnuss.


In allen (gegenwärtig) 240 Spielstufen müssen eine oder mehrere Orangen vor saurem Regen in Sicherheit gebracht werden. Zum Schutz der zarten Früchten stehen Holzkisten, -Räder, Fässer und anderes Gerümpel zur Verfügung, die von oben in die bildschirmgroße Szenerie geworfen werden. Durch geschicktes Stapeln der Objekte werden Schutzwälle gebaut oder aber die grinsenden Vitaminlieferanten angestoßen, damit diese in Sicherheit kullern.

 Was so kinderleicht beginnt, dass Siebenjährigen langweilig wird (wurde getestet!), nimmt in höhen Spielstufen derart komplexe Formen an, dass zur Lösung einer Spielstufe schon mal mehr als eine Viertelstunde drauf geht. Das Prinzip, nachdem man die sich physikalisch korrekt verhaltenden Objekte einsetzt, lautet “Versuch macht klug” – vielfach führt nur Ausprobieren zur Lösung. Glück spielt eine verschwindend geringe Rolle, Timing schon eher. Grundsätzlich ist klar, dass das Unvermögen eine Spielstufe zu absolvieren dem eigenen Unvermögen zuzuschreiben ist. Hart, aber fair!

Cover Orange HD fesselt für viele Stunden und ein Ende ist nicht abzusehen, da die Entwickler den Spielumfang bereits mehrfach durch kostenlose Level-Packs erweitert haben und dies auch weiter planen. Wer festhängt kann durch den Einsatz eines von drei Helmen, deren unglücklich gestaltetes Symbol an Unterhosen mit Eingriff erinnert, eine Spielstufe überspringen. Weitere Helme können nachgekauft werden. Nicht nur unter den Physik-Puzzlern, sondern im ganzem App Store sucht dieses Juwel in kindlicher Verpackung Seinesgleichen. Uneingeschränkte Empfehlung!

Rating: ★★★★½