Die Urfassung von NyxQuest erschien Download-Titel für die Wii und ging ebenso unbemerkt an mir vorüber wie die per Steam vertriebene Mac-Umsetzung. Erst die Portierung auf das iPad hat mich auf das eigentlich rund drei Jahre alte NyxQuest HD von Over the Top Games (@OverTheTopGames) published von Chillingo (@chillingo) aufmerksam gemacht. Wenig Neues gibt es hier, statt dessen jedoch einen durchweg gelungenen Mix aus bekannten Spielelementen, der über Stunden zu unterhalten weiß.


Die geflügelte Heldin Nyx will ihren Geliebten Ikarus (WP) retten und muss dafür 12 Spielstufen durchqueren. Kontakt mit dem brennend heißen Wüstensand gilt es ebenso zu vermeiden, wie den mit Harpyen und anderen Fabelwesen aus der griechischen Mythologie, die den Handlungsrahmen bildet. Sprunghaft bewegt sich Nymphe fort, mit bis zu fünf Flügelschlägen kann sie sich in größere Höhen aufschwingen und im Sinkflug hinabgleiten. Dieses Gehüpfe und Geschwebe unter Feindvermeidung macht den spielerischen Löwenanteil aus.

Hilfreich ist zudem Nyx’ Fähigkeit zur Manipulation von Gegenständen. So können Säulen angehoben und Felsblöcke verschoben werden, um das Fortkommen zu erleichtern. Bisweilen müssen letztere durch Spielstufen transportiert werden, um Schalterrätsel zu lösen. Ein kleiner Spritzer Physik-Puzzle lockert zudem die Präzisions-Hüpferei auf. Mit fortschreitendem Spielverlauf erweitert sich das Repertoire der der Fähigkeiten der Spielfigur. Feuerbälle werden abgelenkt und Blitze geschleudert.

Neben dem Primärziel, dem Erreichen des Endes der jeweiligen Spielstufe, kann man sich die Zeit mit der Suche nach mythischen Reliquien vertreiben, die an entlegenen Stellen der Spielstufen versteckt sind. Nyx Quest HD bietet nichts Neues, vermengt jedoch bekannte Elemente gepaart mit ansprechender Präsentation zu einem höchst stimmigen Ganzen. Ein durchweg empfehlenswerter Titel für alle, die Freude an Klassikern wie Kid Icarus oder Metroid hatten.

Rating: ★★★★☆