WoIstMeinWasser_01
Es geht einfach nicht ohne obskure 90er Jahre Referenz zur Einleitung. Der Ohrwurm zum Hasbro-Brettspiel Kroko Doc ist permanenter Begleiter unter der Hirnrinde, während man in Wo ist mein Wasser? von Walaber (@walaber) einem dickhäutigen Alligator zu seiner Dusche verhilft. Die Universal-App steht in der Tradition großer Puzzle-Genre-Kollegen. Wie in Cut the Rope (iTS) ist es die Aufgabe des Spielers, einen einpossierlichen Protagonisten (hier: Swampy), zu seinem Willen (hier: Waschzwang) zu verhelfen.

WoIstMeinWasser_02
Die gegenwärtig 80 unterirdischen Spielstufen erstrecken sich über mehrere Bildschirme. Swampy wartet geduldig in der Wanne darauf, dass Wasser aus dem Duschkopf schießt. Dies ist zunächst in einem oder mehreren Bassins gesammelt, die angegraben werden müssen. Das Rinnsal folgt der Schwerkraft und dem vom Spieler gebahnten Weg – im Bestfall zur Armatur, die den Duschkopf speist. Unterwegs sollten, um weitere Spielstufen freizuschalten, die drei in den Spielstufen verteilten Quietschentchen umspült werden.

WoIstMeinWasser_03
Kompliziert wird die Graberei durch Moose und Flechten, die bei Wasserkontakt zu wuchern beginnen und mit Säure zerfressen werden sollten. Diese hingegen ist unbedingt von Swampy fernzuhalten, will man dessen Lederhaut nicht auf Beständigkeit testen. Hinzu kommen Minen, gefräßige Schleimblobs und allerlei andere Widrigkeiten. Auch an Schalterrätsel haben die Entwickler gedacht. Neben strukturiertem und vorausschauenden Denken ist auch Timing für die Lösung der Spielstufen gefragt. Wer die Synapsen schonen möchte, versucht die Level nach dem Versuch-und-Irrtums-Prinzip zu lösen.

WoIstMeinWasser_04
Eine Schwachstelle des ansonsten durchweg spielens- und empfehlenswerten All-Ages-Titels ist die Bewegung durch die Spielstufen: Über einen Slider am linken Bildschirmrand wird die Kamera und so der Aktionsradius über den Bildschirm gefahren. Mit einer intuitiven Multitouch-Geste hingen blieben Grobmotikern etliche Fehlgrabungen erspart. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Wenn die Entwickler konsequent intelligent-ausgestaltete Spielstufen, gerne auch als In-App-Käufe, nachliefern, darf Wo ist mein Wasser neben Cut the Rope in den Casual-App-Olymp einziehen.

Rating: ★★★★½ 


http://www.youtube.com/watch?v=rgv18mHmGQE