Am Anfang stand Epic Citadel, ein Grafik Demo, dass Apple im September 2010 auf seinem Herbst-Event vorführte, um die Leistungsfähigkeit der iPhone-4-Hardware zu demonstrieren und den neuen Service Game Center zu bewerben. Des Demos Kern war die Unreal Engine 3, die das grafische Rückgrad zahlreicher Konsolentitel wie BioShock oder Gears of War bildet und schließlich in Infinity Blade auf iGeräten erstmals zum Einsatz kam. Umgesetzt wurde Infinity Blade von Chair Entertainment (@Chairgames) im Auftrag von Epic Entertainment (@EpicGames) und zumindest grafisch wurden alle Versprechen, die Epic Citadel machte, eingehalten.

Um den Vater zu rächen tritt der Spieler als Ritter gegen den bösen Gottkönig und dessen Schergen in Schwertkämpfen an. Ein freies Erkunden und Durchwandern der Spielstufen ist nicht möglich, statt dessen kann die Figur lediglich etappenweise weitergeschickt werden. Lediglich die nähere Umgebung kann durch Umsehen betrachtet und sporadisch verstreute Säcke mit Gold durch Antippen eingesammelt werden. Der Weg zwischen solche Etappen in denen in der Regel ein übergroßer Gegner wartet, wird meist durch eine ansprechende Cutscene überbrückt.

Die Spielmechanik ist simpel: Wann immer es zum Kampf mit den großartig gestalteten Monsterkriegern kommt, muss der Spieler ausweichen, blocken und dann im richtigen Moment Hiebe austeilen. Nach erfolgreichen Schlagfolgen können markigere Attacken ausgeführt oder magische Angriffe mittels Wischgesten abgerufen werden. Ein Schuss Rollenspiel findet sich durch das Leveling-System: Nach jedem Kampf erhält der Spieler Gold und Erfahrungspunkte, die für die Anschaffung von Ausrüstung und die Weiterentwicklung der Spielfigur eingesetzt werden.

Die ersten Durchgänge begeistern. Doch nach einer Stunde wird der anspruchsvollere Spieler langsam mürbe, denn die stetige Trias aus umsäbeln, aufleveln und scheitern durch die gleiche Umgebung langweilt. Was Infinity Blade jedoch rettet, ist – neben dem Leveling-System, der Online-Mehrspieler-Modus via Game Center. Bei diesem können Spieler gegen Freunde oder Unbekannte antreten. Zudem werden Sammler und Komplettisten sich freuen, dass die Entwickler stetig Updates nachschieben, die ein erneutes Anspielen rechtfertigen.

Rating: ★★★★☆