Test: Fancy Pants Adventures (Video)

Flash-Spiele, die durch Browser den Weg in die Herzen von tausenden oder gar millionen Spielern gefunden haben, sind sichere Kandidaten für eine Umsetzung auf das iPad. Einer der populären Flash-Kandidaten ist der Fancy Pants Man, der seit 2006 durch Browser für Begeisterung sorgt. Die Fancy Pants Adventures von Brad Borne haben über Chillingo (@Chillingo) und vorherige Umwege über PlayStation 3 und Xbox 360 den Weg auf das iPad gefunden und nichts von ihrem äußerlich primitiven Charme eingebüßt.

Die krude Grafik, die der Feder eines begabten Vierjährigen entsprungen sein könnten, erinnert an Titel wie Doodle Jump von Lima Sky oder Parachute Panic, die ebenfalls mit Kritzelei kokettieren. Das zu steuernde Strichmännchen mit den bunten Hosen muss die entwendete Badewanne des Bürgermeisters wiederbeschaffen, woraus sich ein Abenteuer mit Piraten und entführten Angehörigen entspinnt. Seine Missionen erledigt Fancy Pants Man rennend, springend und kloppend in der Strichmännchenwelt von Kringelstadt und den Vortorten.

Gesteuert wird über vier Tasten, die Laufrichtung, sowie Ducken und Springen bestimmen. Der von Sonic mitbegründete und spätestens seit Super Meat Boy etablierte Wall-Jump gehört ebenso wie die Blutgrätsche aus dem schnellen Lauf zum Bewegungsrepertoire. Zudem begeistert der charmante Strichmann mit unzähligen liebevoll gestalteten Animationen. Auf der Jagd nach Kringeln wird der Bunte-Hosen-Träger durch wahnsinnige Spielstufen voller Rampen, Trampoline und Schanzen gescheucht – stets bemüht, Feindkontakt zu vermeiden oder Gegner marioesque mit einem Kopfsprung auszuknocken, da ansonsten sonicesque gesammelte Kringel flöten gehen.

Schon in der ersten Spielminute wird klar, dass sich unter dem naiven Äußeren von Fancy Pants Adventures ein „best of“ der renommiertesten Plattformer verbirgt. Man bedient sich aller Techniken und gestalterischen Merkmale, die Sonic, Metroid und Mario groß gemacht haben: Geschwindigkeit, Weitläufigkeit und präzise Steuerung. Fancy Pants Adventures ist ein idealer Kandidat für das iCade, denn mit einem echten Controller wäre die gute Steuerung sicher noch besser zu handhaben. Bar dessen ist die Umsetzung eines hervorragenden Titels hervorragend gelungen. Jeder sollte für kleines Geld auf diese dicke Hose machen, die leider gewaltige 1,1 GB auf dem iPad reklamiert!

Rating: ★★★★½