Test: Sminis

Sminis von den Angry Rock Studios (@theangryrocks) ist ein liebenswertes Knobelspiel, das in der Tradition des Genre-Urvaters Lemmings steht. Die Sminis, kleine kybernetische Laborsklaven, haben die Fähigkeit zum selbständigen Denken erhalten und zeigen sich mit ihrem fremdbestimmten Dasein nicht länger  einverstanden. Der Spieler muss in 30 Spielstufen möglichst viele Sminis unbeschadet aus den gefährlichen Laboratorien eines Wissenschaftlers befreien.

Der Weg in die Freiheit ist mit allerlei Scheusslich- und Tödlichkeiten gesäumt. Tod durch Zerquetschen, Tod durch in-Scheiben-schneiden, Tod durch Laser der Wachroboter – der ultimativen Grausamkeiten gibt es viele, auch in Kombination. Es bedarf vorausschauender Planung und vor allem Timing, damit möglichst viele kleine Roboter die Freiheit lebendig erreichen, denn die kleinen Androiden lassen sich nur gleichgeschaltet steuern. Per Kommando halten alle in Bewegung befindlichen Sminis inne, alle ruhenden laufen hingegen los. An/Aus – Binärfans dürfen sich freuen.

Das Start-Stop-Spiel wird recht schnell kompliziert, zudem die Sminis einander nicht berühren dürfen und immer weitere in die Freiheit drängen. Sammler und Jäger können sich auf die Suche nach versteckten Helmen machen – den Wiederspielwert erhöht dieser nette Gag hingegen kaum. Hinter der liebevoll gestalteten Grafik werkelt die Unreal Engine, die auch in Infinity Blade oder Warm Gun zur Anwendung kommt und dort wie hier beeindruckende 3D-Szenarien und Spiel mit räumlicher Tiefe schafft. Allerdings ist die ansprechende Perspektive bisweilen dem Spielfluss hinderlich, wenn Hindernisse beispielsweise nicht korrekt einsehbar sind.

Sminis macht geduldigen Spielern, die Ihre Aufmerksamkeit teilen können, viel Spaß, wirkt aber an einigen Stellen unfertig. Die endlos geloopte Musik wird schnell nervtötend. Zudem verdienen Benutzeroberfläche und Bedienung Feintuning und Nachbesserung. Ein frei positionierbarer Knopf für die Steuerung und eine Visualisierung der Zeit bis zum Auftauchen des nächsten Sminis anstelle eine Countdowns wären sinnvoll. Dennoch bietet Sminis ansehnliche und kurzweilige Unterhaltung für Freunde des Knobel-Genres.

Rating: ★★★½☆