Test: AaAaAA!!! (Video)

Die angenehmen Seiten des Base-Jumping vermittelt AaAaAA!!! von Dejobaan Games (@dejobaan) seit 2009 auf der Xbox 360. Mit der Umsetzung für das iPad gewinnt der Titel jedoch nochmals, Beschleunigungssensor sei dank. Das simple Spielprinzip blieb bei der Portierung von Owlchemy Labs (@OwlchemyLabs) bestehen: Von einem Bostoner Hochhaus springend rast der Spieler zwischen Häuserschluchten und Baukonstruktionen in die Tiefe, je waghalsiger und zahlreicher die Aktion bevor er die Reißleine zieht, desto großzügiger die Belohnung.

Der Spieler blickt beim Fall aus den Augen der Spielfigur. Durch Bewegen des iPads wird die Richtung des Sturzflugs beeinflusst. Das Sprühen von Graffiti an Hauswände, selektives Durchschlagen von Glasscheiben oder Grüße an stilisierte Fans im Vorbeirasen bescheren Boni, die neue Spielstufen oder Spielfluss fördernde Extras freischalten. Originelle wie anspruchsvolle Spielstufen und der Geschwindigkeitsrausch lassen das simple Spielprinzip vergessen. Zwar eignet sich AaAaAA!!! kaum zur Bekämpfung langer Winternächte, zwischendurch unterhält der Titel jedoch immer wieder ungeheuerlich.

Rating: ★★★★☆