Test: ORC: Vengeance (Video)

Im schlecht beleuchteten Kerker gilt das Gesetz des Stärkeren. Wer die größte Keule hat, bestimmt was auf den Tisch kommt und wer daran sitzen darf. Big Cave Games (@BigCaveGames) präsentieren mit ORC: Vengeance ihre Vorstellung davon, wie ein Dungeon Crawler auf dem iPad auszusehen hat und schicken sich an, Gamelofts Dungeon Hunter vom Genre-Thron zu stoßen. Mit Erfolg, denn der von Chillingo (@chillingo) veröffentlichte Titel bietet einen Spielfluss von selten gekannter Flutschigkeit, so dass man den Metzel-Kerker nicht mehr verlassen möchte, bis die Akku-Warnung erscheint.

Die Menschheit hat das Tor zur Hölle aufgestoßen, sich überrennen lassen und die Orks müssen den Schlamassel in Ordnung bringen. Der grünhäutige und grunzende Rok wird per Fingerzeig durch die wunderschön texturierten Kerker dirigiert, die ihrerseits das Zuhause von Skeletten, Spinnen, Geistern, größeren Spinnen, Säure speiende Mutanten und ganz großen Riesenspinnen sind. Die Metzelei erfolgt per Knopfdruck oder einer Geste. Vier Aktionen von Rammattacken über dem Werfen explosiver Schädel bis zum Konsumieren von Heilungstränken lassen sich Wisch- und Tippgesten zuordnen. Endlich einmal eine funktionale Alternative zum virtuellen Steuerkreuz.

Durch siegreiche Schlachten erspielte Erfahrungspunkte und erbeutetes Gold lassen sich in Fähigkeiten und Waffen investieren; überzählige Ausrüstungsgegenstände zwischen den Spielabschnitten beim freundlichen grünhäutigen Höhlen-Hehler umsetzen. Die Spielstufen strotzen voller Details, Licht-Effekten und animierten Zwischenszenen. Die Geräusche sind markig, die Musik stimmig, die Atmosphäre dicht und fesselnd. Einzig das lineare Design der Spielstufen, die kaum versteckte Schätze zu bieten haben, reicht zur Kritik.

Der Schwierigkeitsgrad ist einsteigerfreundlich, steigt ab dem zweiten von fünf Akten jedoch merklich an. Wer partout scheitert, kann per In-App-Kauf nachhelfen, ein Durchspielen ist jedoch ohne Grinden oder Zusatzzahlung möglich. Vorbildlich bietet der Titel zudem Gamecenter und iCloud-Unterstützung: der Spielstand bleibt Geräte-übergreifend nach dem Löschen der App verfügbar. Big Cave Games haben es geschafft, alle Grundzutaten, die einen guten Dungeon-Crawler ausmachen, in ORC: Vengeance zu vereinen. Wer Diablo auf dem iPad vermisst und Action und Augenschmaus Vorrang vor spielerischem Tiefgang einräumt, wird gegenwärtig nicht besser bedient.

Rating: ★★★★½