Den Namen des Skinny Sleeve hat der amerikanische Hersteller ACME Made (@acmemade) wohl gewählt. Fleisch oder gar Fett hat die zierliche MacBook-Hülle nicht auf den Rippen. Der eng anliegende Notebook-Mantel, der in verschiedenen Größen auch für MacBook-Air-Modelle erhältlich ist, schützt allenfalls vor Spritzwasser und Kratzern, nicht jedoch Schäden durch Stürze. Neben der Schlankheit ist es vor allem die Abwesenheit eines Reißverschlusses mit der sich das Skinny Sleeve aus der Masse hervortut. Dafür punktet das zierliche Sleeve mit einer Verschluss-Mechanik, die an Moleskine-Notizbücher erinnert.

Die Außenhaut besteht auf weichem wasser- und schmutzabweisenden Neopren, dass Innenfutter aus einer flauschigen Stoffschicht. Zwischen den Schichten vernäht ist eine flexible Kunststoff-Einlage, die die Konstruktion in Form hält. Die Dünnheit ist jedoch auch Verhängnis des Skinny Sleeve, denn beim Eingriff in die hübsche Hülle fühlt man die Kunstoff-Einlage deutlich, gleich den Rippenbögen eines Top-Models. Zum Preis von 45 Euro erhalten MacBook-Besitzer für die jeder gesparte Millimeter eine Offenbarung darstellt über die Internetseite des Herstellers ein figurbetontes Notebook-Kostüm mit geringer Schutzfunktion.