Test: Plague Inc. (Video)

Die Prämisse von Plague Inc. (App Store) ist pervers: Als Seuche versucht der Spieler die Menschheit in ihrer Gesamtheit auszurotten. Das geht weniger bombastisch und inszeniert wie in Outbreak oder Contagion von statten, denn vielmehr in nüchterner und analytischer Präzision mit der wahnsinnige Diktatoren ihre Genozide planen. Wie in Risiko dient eine Weltkarte als Spielbrett. Land für Land muss in dem Titel von Ndemic Creations (@NdemicCreations) infiziert, verseucht und schließlich vernichtet werden, während die Menschheit fieberhaft an einem Gegenmittel arbeitet.

Grundsätzlich ist Plague Inc. mit dem älteren iOS-Titel Pandemic 2.5 (App Store) vergleichbar, die Bedienbarkeit und Spieltiefe jedoch deutlich ausgereifter. Am Beginn der Infektionskarriere steht die Auswahl eines Landes. Dessen Gegebenheiten sollten bei der Weiterentwicklung des Virus einfließen. In warmen Drittweltländern empfiehlt sich eine Übertragung durch Mücken, während eine Übertragung über die Luft sich für eine Weiterreise in den Klimaanlagen von Flugzeugen empfiehlt. Die zahlreichen Parameter machen Plague Inc. zu einer höchst komplexen Angelegenheit. Schweinegrippe und Ebola lassen sich nachbauen.

Je mehr Länder infiziert werden, desto mehr DNA-Punkte stehen zur Weiterentwicklung der Seuche zur Verfügung. Spätestens wenn die Weltgesundheitswächter aufmerksam werden und an einem Gegenmittel arbeiten, wird es spannend. Resistenz und Mutationen sind kostspielige Angelegenheiten, eine alles vernichtende Seuche will wohl geplant sein. Verbreitung, Tödlichkeit und Stärke des Befalls gilt es sorgsam abzuwägen und zu steuern. So verbringt man die ersten Spielstunden mit dem Zahlen von Lehrgeld, wenn sich etwa Grönland gegen eine Infektion sträubt, deren Wissenschaftler aber das Gegenmittel entwickeln.

Die visuelle und akustische Präsentation ist karg bis schlicht und besteht im Wesentlichen aus einer Weltkarte und zahlreichen Graphen. Zu jedem Land gibt es zahlreiche Informationen, die bei der Infektion hilfreich sind. Zudem sorgen Ereignisse im Spielverlauf für Abwechslung, wenn etwa die Olympischen Spiele die Seuche aus dem infizierten England in die Welt tragen. Plague Inc. ist trocken und aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrads ein sehr schwer zu bohrendes Brett. Strategen, denen Risiko zu langweilig ist, werden sich an dieser perversen Strategie-Simulation erfreuen.

Rating: ★★★★☆