Test: Super Monsters Ate My Condo (Video)

Mit Super Monsters Ate My Condo (App Store) injizieren PikPok (@pikpokgames) und Adultswim Games (@adultswim) eine gehörige Dosis verstrahlten Wahnsinn in ihren geschätzten Match-Three-Titel Monsters Ate My Condo. Der Genremix aus Bejeweled und Jenga ist der Gleiche geblieben: Per Wischgesten verfüttert der Spieler einen Turm aus Condos an diesen rahmende Monster und versucht dabei farblich korrespondierende Wohneinheiten für Punktgewinne zu bündeln. Neu hinzugekommen sind in der Super-Version sind unter anderem eine Zeitbegrenzung und Extras, was sich deutlich auf das Spielgeschehen auswirkt und den epileptischen Wahnsinn des Vorgängers potenziert.

Nach wie vor ist Super Monsters Ate My Condo kein Spiel für reaktionsarme Schlafmützen, denen bereits eine Partie Tetris den Schweiss auf die Stirn treibt. Alles an den Titel ist schräg, grell und laut, fügt sich jedoch zu einem angenehm hektischem Ganzen. In der Neuauflage hat man sich bei Jetpack Joyride ein Missions-System abgeschaut, um Spieler bei Laune zu halten. Vordergründig geht es jedoch um das eine: den höchsten Score zu erlangen und eigene Bestleistungen zu überbieten.

Neu hinzugekommen sind zudem Beton-, Uhren-, Bomben- und Sparschwein-Condos, die für mehr Abwechslung im Spielablauf sorgen. Die neue Zeitbegrenzung wirkt sich ebenfalls positiv aus das hektische Spielerlebnis aus. Die neuen Extras – aktivierbar durch den Einsatz erspielter Münzen – sind indes eine zweischneidige Angelegenheit. Längere Spielzeit, verdoppelte Boni und allerlei andere Faktoren beeinflussen das Spielergebnis und verwässern hart erarbeitete High-Scores.

Zu allem Überfluss jedoch hat man sich bei PikPok zu einem In-App-System hinreißen lassen. Wer Boni wünscht oder eine Spielstufe überspringen möchte, der kauft sich nach Belieben ein Fortkommen für 79 Cent. Wie in Triple Town zerstört der Einsatz von echtem Geld den fairen sportlichen Wettkampf. Wer kein Talent hat, setzt Boni ein, um auf den Game-Center-Highscore-Listen aufzusteigen. In fast allen Belangen schlägt Super Monsters ate my Condo seinen ohnehin grandiosen Vorgänger, Boni und In-App-Käufe ruinieren allerdings jegliche Motivation in den vielfach Cheater verseuchten Game-Center-Listen einen der vorderen Platze zu erspielen.

Rating: ★★★★☆