Hardware: DODOcase (Video)

In der guten alten Zeit, lange vor der Erfindung von Mikrowelle und Tiefkühlpizza, als Menschen noch Handwerke lernten und diese stolz ausübten, entstanden schöne Dinge. Man nahm es billigend in Kauf, dass Produkte ob der investierten Handarbeit nicht zu Spottpreisen abgegeben wurden, aber wer teuer kaufte, kaufte in der Regel auch nur einmal und war ein Leben lang versorgt. Handwerk und Tradition steht auch auf den Fahnen von DODOcase (@dodosays), die in einer Manufaktur in San Francisco seit Jahren vielbeachtete iPad-Hüllen in Handarbeit herstellen, die mittlerweile auch in Deutschland erhältlich sind.

Ähnlich den BookBook-Hüllen von Twelve South verleiht auch das DODOcase dem iPad eine Buch-Anmutung. Auf den ersten Blick erinnert das geschlossene DODOcase an ein überdimensioniertes Moleskin-Buch, wird der Deckel mit eingebautem Magneten bei beiden mit einem flexiblen Riemen in geschlossener Position gehalten. Auch aufgeklappt bleibt die Buch-Anmutung erhalten. Die Innenseite des DODOcase ist wie ein gebundenes Buch sauber mit Leinen ausgekleidet, die Kalifornier sind zu Recht stolz darauf, dass ihre Hüllen von einem Buchbinder gefertigt werden. Adaption als Überlebensstrategie in Zeiten des Medienwandels.

Das iPad klemmt in einem passgenauen Bambusrahmen, dezente Gummi-Applikationen an den Ecken sorgen für strammen Sitz. An Stelle von Dock-Connector, Kopfhörerbuchse und Lautstärkewippe wurde der Rahmen ausgefräst. Für den Power-Knopf hat man sich ein verspieltes Detail einfallen lassen: Ein kleiner Holzschalter steht aus dem Rahmen und besorgt das Ein- und Ausschalten. Für die rückseitige Kamera ist eine großzügige Öffnung mit einer Kunststofföse ausgespart. Verarbeitung und Materialgüte lassen keine Wünsche offen, allerdings sorgt das repräsentative Äußere dafür, dass das iPad 2,2 Zentimeter dick aufträgt und 260 Gramm auf die Waage bringt.

Einziger Kritikpunkt an dem schönen Handwerksstück ist, dass die horizontale Aufstellung zwecks Medienkonsum auf glattem Untergrund eine rutschige und wackelige Angelegenheit ist. Die Eingabe von Text bei umgefalteten Deckel ist hingegen problemlos möglich. Aufgrund zusätzlichen Gewichts und dem abgedeckten rückseitigen Lautsprecher sinkt der Komfort beim Spielen von Titeln mit Neigungssteueung deutlich, aber in der profanen Welt der Unterhaltung wirkt das Werkstück ohnehin deplatziert. DODOcases sind bei Amazon in verschiedenen Farb- und Materialkombinationen zum Preis von rund 60 Euro erhältlich.

Vielen Dank an Pat Scheidemann für die Fotos.