Test: Forever Lost Episode 1 (Video)

Mit Forever Lost Episode 1 (App Store) unternehmen Glitch Games (@GlitchGames) einen rundum gelungenen Abstecher in das Adventure-Genre. Der Spieler erwacht in einem Raum eines schlecht beleuchteten Sanatoriums und muss wie in Dark Meadow den Ausweg aus der Anstalt finden. Im bester Point-and-Click-Manier erkundet man die düsteren Räumlichkeiten. Aufgesammelte Gegenstände werden auf Mobiliar angewendet, Geheimräume und verstecke Kammern öffnen sich und bieten neue Rätsel. Ein atmosphärisches Vergnügen.

Neben klassischen kombiniere-Gegenstände-miteinander-Rätseln ist die Flucht mit Verschiebepuzzles und Logik-Rätseln angereichert. Wer verzweifelt festhängt, wendet sich an die Hilfe-Funktion; notwendig ist dieser Schritt jedoch nicht, denn die Puzzles sind hervorragend durchdacht. Erfreulich sind kleine Nettigkeiten, beispielsweise ein kurzer Ausflug in die 8-Bit-Welt von The Legend of Zelda. Der Umfang des Titels ist überschaubar, nach rund zwei Stunden findet man den Ausweg, der einen in der Hoffnung zurücklässt, dass GlitchGames mit Hochdruck an einer Fortsetzung arbeiten.

Rating: ★★★★½