Test: Man in a Maze (Video)

Zusammen mit Chillingo (@Chillingo) haben @Small Green Hill (@smallgreenhill), die sich einst für Ball on Wall [App Store] verantwortlich zeigten, eine tödliche Game-Show für das iPad ausgekocht. Der Spieler ist in Man in a Maze [App Store] der naive Kandidat in einem TV-Format, bei dem ein mit tödlichen Fallen gespicktes Labyrinth durchquert werden muss. Zahlreiche aggressive Roboter patrouillieren die Gänge zwischen Hecken und Mauern, in denen vom Spieler einzusammelnde Diamanten verstreut sind. Erst wenn alle eingeheimst wurden, öffnet sich der Ausgang.

Spielerisch erinnert vieles in Man in Maze an Dynamite Jack [App Store]. Die Schleich-Komponente entscheidet über Leben oder Tod, nur wer den Sichtfeldern der Roboter ausweicht, hat eine Chance mit heiler Haut das Glücksrad zu erreichen, das nach jeder Runde die Möglichkeit bietet, das Eigenkapital zu mehren. Als Waffen dienen dem naiven Kandidaten Chuck sein Gummiball sowie später Mienen, mit denen sich kurzfristig mehr Freiraum schaffen lässt. Die Präsentation ist ansprechend-witzig, spielerisch fehlt es Man in a Maze allerdings an Originalität, um aus der Masse herauszustechen.

Rating: ★★★☆☆