Test: Flashout 3D (Video)

Die polnischen Entwickler von jujubee (@JujubeeGames) haben starke Gefühle für den Playstation-Klassiker WipEout. Schon beim ersten Blick auf ihren Titel Flashout 3D [App Store] zeigen sich zahlreiche Parallelen zu dem futuristischen Racer des jüngst geschlossenen Studios Psygnosis. Auch in Flashout 3D jagen Raumschiffe mit Bewaffnung in hoher Geschwindigkeit über sieben aberwitzig verlaufende Strecken. Wer ein Rennen gewinnen will, muss nicht nur gute Reflexe beweisen, sondern dem Gegnerfeld auch im richtigen Moment eine Salve auf den Pelz brennen und überdies vermeiden, selbst von feindlichen Projektilen zur Weltraumschrott verarbeitet zu werden.

Technisch ist das Spektakel auf vielen Ebenen beeindruckend. Die Retina-Grafik fließt rasend schnell und butterweich, per AirPlay Mirroring lässt sich das Geschehen auf dem TV ausgeben und dank iCloud gleicht sich der Spielstand automatisch zwischen allen iOS-Geräten ab. Auch hinsichtlich des Umfangs gibt es keinen Grund zur Klage, ein Karriere-Modus sorgt für langfristige Motivation. Nach und nach wird erspieltes Geld in die Auswertung und Aufrüstung des Boliden oder die Neuanschaffung eines überlegenen Gleitschiffs investiert. Alternativ kann  man in Zeitrennen versuchen eigene Bestzeiten zu unterbieten.

Gesteuert wird das Rennen wahlweise per virtuellem Stick oder mittels Beschleunigungssensor. Dem Spieler obliegt es hierbei lediglich zu lenken, Vollgas gibt das System von Alleine. Das Fehlen einer Bremse zeigt, dass sich Flashout 3D mehr als Action-Titel, denn als halbwegs ernster Arcade-Racer versteht. Strategisches Kurvenscheiden oder ein Ausweichen vor dem gegnerischen Beschuss ist schwer bis unmöglich. So verbringt man viel Spielzeit damit, den überschnellen Gleiter zu bändigen. Endet der Flieger als Schrott, wird man nach wenigen Sekunden man mit einem neuen Gleiter ausgestattet.

Ein nettes Gimmick ist die Option, Musik und Grafik aneinander zu koppeln, so dass die Beats visuelle Effekte erzeugen. So treibend die musikalische Geräuschkulisse ist, sind die Sound-Effekte leider viel zu dünn geraten. Wünschenswert wäre zudem ein Mehrspieler-Modus, den die Entwickler jedoch in Aussicht gestellt haben. Trotz der Kritik bieten die Rennen gegen vier computergesteuerten Gegner vor allem ob der rasanten Grafik gute Unterhaltung. Wem es nach dem Durchspielen von AXL: Full Boost [App Store] oder Low Grav Racer 2 HD [App Store] nach weiteren Rennen gelüstet, der wird mit Flashout 3D gut bedient.

Rating: ★★★½☆