FitBit01Apples iOS-Geräte eignen sich nicht nur zum spielerischen Zeitvertreib oder als produktive Helfer, sondern können auch der Gesundheit zuträglich sein. Gamification-Apps wie Zombies, Run! [App Store] oder EpicWin [App Store], verwischen die Grenze zwischen Spiel und Fitness. Sportartikel-Hersteller Nike begeistert mit Nike+ [App Store] Freunde des Laufsports und bietet diesen eine Online-Gemeinschaft, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Zwischen den beiden Polen Gamification und Leistungssport platziert sich Zubehörhersteller fitbit (@fitbit) mit seinen Schrittzählern Zip und One, samt dazugehöriger kostenloser fitbit-App [App Store] und bietet eine einfache Möglichkeit, tägliche Aktivitäten oder deren Ausbleiben bewusst zu machen.

FitBit02Grundsätzlich funktionieren die beiden Winzlinge ähnlich. An der Kleindung befestigt oder in die Tasche gesteckt, erfassen die Geräte Bewegung und zählen Schritte und zurückgelegte Strecke. Auf der Basis dieser Werte werden zudem verbrannte Kalorien ermittelt. Alle Daten lassen sich per Bluetooth-Schnittstelle an die kostenlose fitbit-iPhone-App übermitteln, die Ergebnisse übersichtlich aufbereitet. Überdies bietet die App einen Diät-Assistenten. Nach der Eingabe von Wunschgewicht und Zielzeitpunkt berechnet dieser den täglich zulässigen Kalorienverbrauch. Mahlzeiten und deren Gehalt lassen sich dokumentieren, allerdings ist die zugrunde liegende Online-Datenbank komplett in englischer Sprache.

FitBit03Die große Stärke von Zip und The One liegt in ihrer Unaufdringlichkeit. In der Hosentasche ist der Tracker der Wahl schnell vergessen, entlarvt aber am Ende des Tages, wie wenig man sich tatsächlich bewegt hat. Der Gesundheit förderlich sind die motivierenden Funktionen, die sich nach der Einrichtung eines Benutzerprofils erschließen. So gibt es beispielsweise per E-Mail Lob und Abzeichen für das Erreichen von Tageszielen. Zudem finden Anwender über die Fitbit-App Anschluss an die Fitbit-Community, wo sich tägliche Leistungen mit denen von Freunden und Bekannten vergleichen lassen. Über den Diät-Assistenten lassen sich Lebensmittel auswählen und benutzerdefinierte hinzufügen um so den Kalorienverbrauch zu verfolgen.

FitBit04Während der kleinere The One mit einem fest verbauten Akku ausgestattet ist und mittels beigelegter Manschette auch Schlafphasen und dank Höhenmesser erklommene Stockwerke aufzeichnet, ist der geringfügig größere, dafür jedoch spritzwassergeschützte Zip mit einer wechselbaren Batterie ausgestattet und auf die Aufzeichnung von Schritten, Strecken und verbrannter Kalorien beschränkt. Dafür jedoch ist der Zip günstiger und lässt sich leichter wiederfinden, denn die Winzigkeit des The One kann durchaus zu Suchorgien führen. Beide Aktivitätsmesser sind uneingeschränkt empfehlenswerte Begleiter, die Einblicke in den täglichen Bewegungsmangel offenlegen und über den fitbit-Webshop oder bei Amazon zum Preis von 59,99 Euro (Zip) und 99,95 Euro (The One) erhältlich.

Vielen Dank an Pat Scheidemann für die Fotos.