CosmicMechanic00Damit es gleich zu Anfang aus der Welt ist: Ja, Cosmic Mechanic [App Store] hätte es ohne Bad Piggies wohlmöglich nie gegeben! Kimmo Lahtinen (@gimblll) hat sich offenkundig von Rovios schweinischer Bastelei inspirieren lassen. Doch hat der Finne zudem eigene Spielideen beigegeben, die das Spielprinzip erweitern und diesem zu mehr Tiefe verhelfen. Im Grunde jedoch ist alles beim Alten geblieben. Der Spieler hilft einem knuddeligen Astronauten, indem er ihm aus Bauteilen ein Gefährt zimmert, so dass dieser einen Ausweg findet.

CosmicMechanic01Wie bei Rovios Schweinerei werden dem Spieler zu Beginn jeder Stufe Bauteile zur Verfügung gestellt. Räder, Bretter, Federn & Co. montiert man intuitiv durch ziehen und ablegen an die Schaltzentrale, in der der kleine Astronaut geduldig auf die Fertigstellung des rollendes Sarges wartet. Ist die Bauphase abgeschlossen, geht es auf die Piste. Die 28 Spielstufen nehmen schnell kopfzerbrecherische Formen an. Das Gefährt muss über Buckelpisten bugsiert und durch schmale Kanäle entgegen der Sternanziehungskraft manövriert werden.

CosmicMechanic02In Erweiterung zu Bad Piggies hat der Spieler in Cosmic Mechanic die Möglichkeit, Geschwindigkeit und Fahrrichtung des Gefährts zu bestimmen. Zudem lassen sich die das Gefährt antreibenden Motoren auf Schaltplänen miteinander verketten und über bis zu acht verschiedene Schalter bedienen. Für jeden einzelnen Motor lässt sich zudem die Drehrichtung bestimmen. Neben den verpflichtenden Puzzle-Spielstufen sind entlang des Weges optionale eingestreut, in denen entweder das Ziel des Levels möglichst schnell erreicht oder über eine Rampe möglichst weit gesprungen werden soll.

CosmicMechanic03Cosmic Mechanic verzichtet auf ein Tutorial. Statt dessen wird der Spieler schrittweise und allenfalls in knappen Hinweistexten mit der stetig wachsenden Komplexität und steigenden Ansprüchen konfrontiert. Spätestens ab der neunten Spielstufe, wo es an die Einrichtung der Schaltpläne geht, versetzt diese Zurückhaltung der Spielfreude einen herben Dämpfer, denn auf der Suche nach der Lösung nimmt die Zahl der möglichen Fehlerquellen überhand. So ist der Titel dann am Ende bisweilen frustrierend schwer, zu schwer um mit dem Spielfluss der Inspirationsquelle mithalten zu können.

Rating: ★★★½☆