Badland01Die finnischen Entwickler von Frogmind (@FrogmindGames) haben es schlau angestellt und sich die Tricks von den Profis abgeschaut. Wie bei Superbrothers Swords & Sworcery machte man Spielern mit kurzen Einblicken in das aufgrund seiner grafischen Andersartigkeit beeindruckende Spiel den Mund wässrig, gab schwallweise neue Informationen preis und holte dann zur Veröffentlichung die Aufmerksamkeitsernte ein. Badland [App Store] gehört zu den meistbeachteten Veröffentlichungen des Jahres und stellt sich am Ende auch noch als sehr gutes Spiel heraus.

Badland02Johannes Vuorinen und Juhana Myllys haben sich offenkundig von Limbo inspirieren lassen. Der Spieler lotst die Spielfigur durch eine düstere scherenschnittartige Kulisse, die zahllose tödliche Fallen enthält. Viele zeigen sich erst, wenn es zu spät ist. Zudem schmeckt man bei Badland eine Portion Autorunner durch, die Spielstufen scrollen selbsttätig nach rechts. Wer trödelt oder festhängt, wird aus dem Bild getrieben und muss einen neuen Versuch unternehmen, wobei allerdings großzügig verteile Rücksetzpunkte selbst schwierigen Stellen die Tücke nehmen.

Badland03Was genau der Spieler per Fingerdruck über den Bildschirm flattern lässt, ist unklar. Doch die Fähigkeiten des Wesens sind beeindruckend. Gegenstände in der Spielwelt lassen es wachsen und schrumpfen, sorgen dafür, dass das kleine Flügelwesen sich klont und im Schwarm umherflattert, sich im oder gegen den Uhrzeigersinn um die eigene Achse dreht. Um den Weg durch die Spielstufen zu finden, bedarf es all dieser Metamorphosen: Nur wer klein ist flattert durch enge Spalten; nur wer im Schwarm auftritt, hat eine Chance ein gigantisches Malwerk aus Zahnrädern zu überleben.

Badland04Das Niveau der 40 Spielstufen variiert von kinderleicht bis knackig-kopfzerbrechlich. Weitere Spielstufen haben die Entwickler angekündigt, die nach mehr als 100.000 verkauften Apps endlich von ihrer Arbeit leben können. Überdies bringt Badland einen lokalen Mehrspieler-Modus mit, bei dem mindestens zwei und bis zu vier Spieler gleichzeitig auf einem iPad versuchen müssen, länger als die Konkurrenz in 16 eigens konstruierten Spielstufen zu überleben. Badland ist eine bemerkenswerte Indie-Produktion die Bewährtes mit neuen Ideen vermischt und mit ihrem visuellen Stil bezaubert. Viel Spaß beim flattern und klonen und sich nicht all zu häufig zerquetschen lassen.

Rating: ★★★★½