Aufmacher_ShooterWas gibt es Schöneres als Fremden und Freunden aus vollem Lauf eine Ladung heißes Blei zu verpassen? Eben! Multiplayer-Shooter sind eine sozialverträgliche Form, anderen die Backen dick zu machen oder sich selbst ein Fell voll zu holen. Wem beim Gedanken daran, Scharmützel lediglich mit zwei Daumen zu dirigieren graut, der darf aufatmen. Die besten Multiplayer-Shooter für das iPad sehen nicht nur blendend aus, sondern steuern sich auch noch hervorragend. An die Knarren, fertig, los!


Die nachgeschobene Mehrspieler-Variante des hervorragenden Shadowgun, Shadowgun: Deadzone [App Store], lässt iPad-Spieler gegen Android-Zocker antreten und nutzt dafür eine eigene Plattform, die einer Anmeldung bedarf. Bis zu 12 Spieler können sich in dem Shooter von Madfinger Games (@MADFINGERGames) für zehn verschiedene Charaktere entscheiden und mittels 21 Waffen die Hölle heiß machen. Dank Voice-Chat dürfen sich pubertäre Teilnehmer nach Herzenslust im Deathmatch bepöbeln. Alleinstellungsmerkmal ist wie beim Singleplayer-Muttertitel die Möglichkeit in Deckung zu springen und aus dieser feige an den Feind zu gehen.


Das Besondere an Deadlock [App Store] von Crescent Moon Games (@CM_games) ist die isometrische Perspektive. Das Spieler sich nicht um die dritte Dimension scheren müssen und der Titel keinen Unterschied macht, ob der Treffer nun in Brust oder Schläfe sitzt, spielst sich Deadlock wie ein Dual-Stick-Shooter. Das Matchmaking wird über GameCenter ausgehandelt, jedoch dauert es stets rund eine halbe Minute, bis eine Partie ausgehandelt ist. Dafür dürfen sich dann bis zu acht Spieler mit mehr als 30 Waffen bekriegen. Anfänger dürfen offline mit Bots trainieren, bevor sie sich online gegen menschliche Gegner ins Getümmel stürzen.


Die Entwickler von Trigger Fist [App Store], Lake Effect Applications (@lakeeffectapps), setzten auf alt Bewährtes. Wie in der guten alten Zeit, als Rise of the Triad und Wolfenstein 3D dem Zeitvertreib dienten, ist auch bei Trigger Fist jeder Schuss auf den Gegner ein gleichwertiger Treffer. Die Vereinfachung sorgt wie bei Deadlock für mehr Dynamik und senkt die Steuerungshürde für Anfänger. Dass sich die Entwickler selbst nicht ganz ernst nehmen zeigt sich im Spielmodus „Sacred Goat“ bei der zwei Teams um eine auf dem Spielfeld umherstreunden Ziege Kämpfe kämpfen und diese möglichst lange vor gegnerischem Zugriff beschützen müssen.


Eng verwand mit dem Klassiker Team Fortress ist Blitz Brigade [App Store] von Gameloft (@gameloft_de), das fünf verschiedene Klassen bietet, die sich allerdings erst nacheinander erschließen. Wie auch Trigger Fist nimmt sich das in der deutschen Fassung um alle historisch anstößigen Anspielungen bereinigte Blitz Brigade nicht ganz ernst; die Spielfiguren sind überzeichnet und unterhalten mit markigen Sprüchen. Mehr als 100 Waffen vom Messer bis zum Flammenwerfer lassen Freiraum beim meuchlerischen Vorgehen. Experimentierfreudige versuchen sich an der Steuerungsvariante, die den Neigungssensor verwendet, damit sich die Spielfigur umsieht.