QuadropusRampage01Die Coster-Brüder legen nach! Der neue Titel der Butterscotch Shenanigans (@BScotchShenani), Quadropus Rampage [App Store], ist sehr nah am Vorgänger, Towelfight 2 – The Monocle of Destiny gebaut. Wenngleich letzterer mit großartiger Spielbarkeit überzeugte, war der Titel für das Duo aus St. Luis ein wirtschaftlicher Totalschaden. Für den neuen Titel hat man daher das Freemium-Modell gewählt, um Raubkopierern den Spaß zu verderben. Spielerisch bleibt man sich jedoch treu: Action, bis die Daumen rauchen.

QuadropusRampage02Zumindest die Freude am Absurden haben sich die Brüder nicht nehmen lassen. Der Spieler steuert einen vierarmigen Oktopus, der sich auf zwei seiner Fangarme fortbewegt, während die anderen beiden eingangs einen Tennisschläger fest umschlungen halten. So bewaffnet geht es über isometrische Spielstufen, die von allerlei illustrem Feindesvolk bereinigt werden müssen. Wann immer eine der Plattformwelten befriedet ist, geht es eine Stufe weiter in die Tiefe. Wie Towelfight 2 ist auch Quadropus Rampage endlos – neue Spielstufen und deren Feinde werden zufällig generiert.

QuadropusRampage03Leider fehlt der Steuerung der letzte Schliff. Während der Quadropus mit dem linken Daumen über einen virtuellen Analogstick durch die Landschaft bugsiert wird, müssen mit dem rechten Daumen – in Abhängigkeit der gerade eingesetzten Waffe – verschiedene Angriffsknöpfe gedrückt werden. Leider geht dies Modell bei weitem nicht so galant von der Hand, wie das bei einem Dual Stick Shooter der Minigore–2-Klasse. Erschwerend kommt hinzu, dass die Spielstufen randlos sind und zu Stürzen einladen.

QuadropusRampage04Im Zuge der Flurbereinigung sammeln sich Kristalle an, die sich für ein Upgrade des Quadropus einsetzen lassen oder zur Wiederbelebung der Spielfigur eigesetzt werden können. Wer es – und dafür eignet sich der Titel recht gut – auf kurzfristige Affektabfuhr abgesehen hat, der schließt mit dem Freemium-Modell, das ein Nachkaufen der Kristalle erlaubt, keine Bekanntschaft. So spaßig und kurzweilig der Titel ist, fehlt ihm angesichts der zahlreichen hochkarätigen Konkurrenten im App Store das Alleinstellungsmerkmal. Dass die Coster-Brüder es besser können, haben sie mit Towelfight 2 gezeigt.

Rating: ★★★☆☆