Tengami_01
Wer eine Tour durch Saigon unternimmt, dem werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handgearbeitete Faltkarten zu Kauf angeboten. Beim Auffalten stellen sich filigrane Bäume und Pagoden, häufig ganze Landschaften auf. Hierzulande sind die artverwandten aber meist weniger kunstvollen Aufklapp-Bücher meist Kindern vorbehalten. Ein Misstand, den nyamyam (@nyamyamgames) mit Tengami [App Store] beseitigen. Das Abenteuer entführt Spieler in eine wundervolle Welt, die das iPad in ein Spielbuch verwandelt.

Tengami_02
Ähnlich wie in Paper Mario ist alles in Tengami zweidimensional. Bäume, Pagoden, Brunnen und Türme scheinen aus dünnen Blättern zu bestehen. So ist die Spielfigur konsequenterweise ein papiererner Flachmann, der durch Tippgesten durch die fragilen Landschaften gelotst wird. Konzentrisch pulsierende Kreise weisen den Spieler darauf hin, dass er blättern darf, und so entfalten sich Brücken, die helfen Abgründe zu überwinden; aus ein paar Fetzen wird ein Segelboot, das hilft, eine malerischen Flusslandschaft zu durchqueren. Jeder Bildschirm von Tengami erscheint wie ein Gemälde.

Tengami_03
Spielerisch lässt sich Tengami zwischen Superbrothers: Swords & Sworcery, Lume, Mimpi und The Room verorten: Der Spieler muss Erkundungsarbeit leisten und bei Feststecken Logikrätsel, selten auch Verschiebepuzzle, lösen. Bisweilen mutet die bewusste Langsamkeit der Bewegung der Spielfigur etwas zu träge an und vor allem gegen Ende erfordert die Lösung der Rätsel hingebungsvolles Hinschauen; währenddessen bezaubert Tengami allerdings die Sinne derart, dass jeder Anflug von Ärger umgehend verfliegt.

Tengami_04
Wie alles Schöne ist auch Tengami viel zu schnell vorbei und lässt den Spieler mit dem Wunsch nach mehr zurück. Sollte es eine Fortsetzung oder eine Erweiterung geben, dürfen nyamyam gerne vom Ein-Finger-Paradigma abrücken und auch Multitouch und die akustische Ebene in die Rätsel mit einbeziehen. Tengami ist ein originelles und bezauberndes Abenteuer und gehört zur Riege der Vorzeige-Titel, die untermauern, dass Mobile-Gaming eine erstzunehmende Kunstform sein kann.

Rating: ★★★★½