IMGA_2014
Bereits seit 2004 werden alljährlich die International Mobile Gaming Awards (IMGA) verliehen. Auch in diesem Jahr waren zahlreiche iOS-Titel unter den Preisträgern. Einige Kategorien sind in diesem Jahr neu hinzugekommen. Unter anderem werden nun Multiplayer-Titel und besondere technische Leistungen geadelt. Zu fast allen Titeln findet ihr Reviews auf www.stromstock.de…

Grand Prize: Keine Überraschung: Das hervorragende Badland räumt den Hauptpreis ab.

Best Serious Game: Das kostenlose Artistico: The Game for Art Lovers ist für die Jury das beste ersthafte Spiel.

Excellence in Gameplay: Die minimalistische Grafik konnte die Jury nicht schrecken, die Strategie-Perle Rymdkapsel auszuzeichnen.

Excellence in Innovation: Das innovative Spielprinzip des minimalistischen Blek wird mit einem Preis belohnt.

Excellence in Storytelling: Die dystopische Geschichte des Kickstarter-Schleichers Republique war der Jury einen Preis wert.

Poples Choice Award: Die liebevolle Schleicherei Tiny Thief gewinnt den Publikumspreis – Sieger der Herzen.

Jury’s Honorable Mention: Das kaleidoskopische Luxuria Superbia von Tale of Tales ist kaum Spiel, aber war der Jury eine Erwähnung wert.

Best Quickplay Game: Die kurzweilige aber niveaualose Unterhaltung von Colossatron wird ausgezeichnet.

Best Shared Experience: Das Party-Spiel Heads Up, das man auch mit Zettel und Stift umsetzten kann, räumt ob seiner Witzigkeit ab.

Best Technical Achievement: Das spielerisch eher maue Clumsy Ninja wird für seine tolle Engine belohnt.

Best Art: Die Grafik von Simogos verquerem Year Walk wird prämiert. Tengami hätte es eher verdient.

Best Sound Design: Belohnt wird das gruselige Papa Sangre 2, das komplett ohne Grafik auskommt.

Best Upcoming Game: Das noch nicht erschienene Framed wurde mit Vorschusslorbeeren ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr konnte Telltales Walking Dead – The Game den Grand Prix einheimsen…

Parallel wurden auch Titel beim Independent Games Festival ausgezeichnet, allerdings waren kaum iOS-Titel unter den Preisträgern. Nominiert waren unter anderem Drei (Excellence in Visual Art) und 868-HACK (Excellence in Design).