wwdc14-home-branding
Im Anschuss an die Keynote der WWDC, in der Apple Interessierten unter anderem einen ersten Blick auf iOS 8 gewährte, erfolgte die Verleihung der Apple Design Awards (ADA). Mit diesem Preis zeichnet Apple Mac- und iOS-Anwendungen aus, die dem Hersteller besonders gefallen haben oder die sich hervorragend eignen, iPhone und iPad zu bewerben. Auch in diesem Jahr haben zahlreiche iPad-Spiele den Ritterschlag erhalten.

Die Briten von ustwo (@ustwo) wurden für das kurze aber liebreizende Monument Valley [App Store] geehrt. Auch der Stromstock war von dem versch(r)obenen Puzzler begeistert, der zwar keine bahnbrechend neuen Ideen mitbrachte, allerdings vieles Bewährte unter einer ansprechenden Anmutung zusammenführte. → Stromstock-Review

Ebenso verdient die Auszeichnung für Leo’s Fortune [App Store] von 1337 (@1337gamedesign) und Senri (@senri_se). Die Raserei mit dem behaarten Miesepeter sah nicht nur hervorragend aus, sondern begeisterte durch hervorragende Bedienbarkeit, Controller-Unterstützung und eine ansprechende Geschichte. → Stromstock-Review

Der Umstand, dass das sich in Minimalismus übende Verschiebepuzzle Threes [App Store] von Greg Wohlwend (@aeiowu) und Asher Vollmer (@ashervo) einen ADA erhielt, zeigt, dass Apple nicht nur auf Äußerlichkeiten schaut. Das häufig kopierte Spielprinzip, ein Umstand den Apple ausdrücklich hervorhob, hat völlig zu Recht eine Auszeichnung verdient. → Stromstock-Review

Ein weiteres Beispiel für ausgezeichneten Minimalismus demonstriert Blek [App Store] von Kunabi Brother (@KunabiB). Die knifflige Kugelschubserei in schlichter aber zweckmäßiger Grafik wurde ebenfalls von Apple honoriert. Im Gegensatz zu vielen anderen Puzzle-Titeln ist der Umfang überschaubar, aber dafür jede Spielstufe wohlfeil konstruiert. → Stromstock-Review

Schließlich dürfen sich auch Simogo freuen. Es gab einen ADA für Device 6 [App Store]. Da sich die Finnen jedoch weigern mit dem Stromstock zu reden, gehen wir nicht näher darauf ein. Ätsch! Eine Übersicht über alle ADA-Preisträger gibt es hier. Die Stromstock-Übersicht über die Preisträger des vergangenen Jahres gibt es hier.