RedBall4_01
Das Runde soll mal wieder in das Eckige. So zumindest, wenn nach dem Willen der eckigen Usurpatoren in Red Ball 4 [App Store] geht. Durch rohe Gewalt formen die dunklen, eckigen Bewohner die friedliebeneden, runden, roten Bewohner nach ihrem Bild. Das Endziel: eine Umformung des gesamten runden Planeten in ein kantiges Gebilde. FDG Entertainment (@FDG_Games) haben sich des vierten Teils der populären Flash-Spiel-Reihe angenommen und diesen für iOS-Geräte umgesetzt. Sodenn: Auf zur Rettung der unbescholtenen Kullerkugeln.

RedBall4_02
Grundsätzlich ist Red Ball 4 ein Plattformer. Mittels dreier virtueller Knöpfe oder per Mfi-Joypad lässt der Spieler den Ball nach links und rechts rollen und in die Luft hüpfen. All zu gut ist es mit der Sprungkraft aus dem Stand allerdings nicht bestellt. Doch mit einer gehörigen Portion Schwung schießt der rote Protagonst auch über tödliche Abgründe. Die 45 Spielstufen sind meist nur wenige Bildschirme lang und auch die Komplexität der eingestreuten Physik- und Schalter-Rätsel hält sich in Grenzen. Statt Hirnschmalz sind vorrangig Timing und Geschicklichkeit gefragt. Allenfalls Kinder sollten die Aufgaben moderat fordern.

RedBall4_03
Aufgrund des geringen Schwierigkeitsgrades lassen sich drei Spielwelten mit jeweils 15 Spielstufen von erfahrenen Spielern in einem Rutsch durchspielen. Allenfalls der Umstand, dass sich die Welten erst eröffnen, wenn der Spieler durch gewisenhaftes Beseitigen aller Gegener ausreichend Sterne eingesammelt hat, verzögert den Fortschritt ein wenig. Auch grafisch hat Red Ball 4 wenig zu bieten. Spielfiguren und Hintergründe sind bestenfalls zweckdienlich. Die akustische Untermalung ist ebenfalls nicht der Rede wert und bestenfalls auf niedriger Lautstärke zu ertragen.

RedBall4_04
Angesichts der starken Plattformer-Konkurrenz im App Store – allen voran die optisch ähnlichen Titel der Bounce-On-Serie – wirkt Red Ball 4 blass. Besonders, wenn es darum geht, die Gegner durch gezielte Sprünge auszuschalten, erweist sich die Steuerung als verbesserungswürdig. Stellen, die eigentlich kein Problem darstellen sollten, bedürfen aufgrund der Trägheit des roten Protagonisten in der Luft mehrere Anläufe. Jüngere Spieler dürften sich mit Red Ball 4 allerdings gut unterhalten. Wer die Rätsel den Hüpf-Einlagen vorzieht ist immer noch mit den Cover-Orange-Titeln bestens bedient

Rating: ★★½☆☆