Mikey_Boots_01
Nicht nur aufgrund der kindlichen Anmutung ihres Protagonisten haben die Mikey-Titel – Mikey Shorts und Mikey Hooks – etwas Reines. Die beiden Entwickler von Beavertap Games (@beavertapgames) verstehen es meisterhaft, bei ihren Speedrunning-Titeln alles kosmetische Gebimsel und Gebamsel auszusperren und das Spielerlebnis auf das Wesenliche zu reduzieren – die Spielmechanik. So auch im neuesten Mikey-Titel, Mikey Boots [App Store], der vieles Vertraute beibehält aber nach Gerenne und Geschwinge auf eine neue Spielmechanik setzt. In Mikey Boots wird gedüst.

Mikey_Boots_02
Nach einem guten Jahr Wartezeit geht Mikey mit Düsen-Stiefeln ins Rennen. Der Spieler sorgt mit Tippgesten auf die linke und rechte Bildschirmhälfte für Schübe aus den Hacken. Entsprechend hebt der selbsttätig rennende kleinwüchsige Held, den man in diesem Teil auch gegen eine Heldin eintauschen darf, vorbei an Stachelwesen, fliegenden Torpedos, Lavagruben und agilen Laserschranken. Die 42 Spielstufen sind wie üblich kurz und linear. In weniger als einer Minute sind die Schlauchlevel durchrannt und -düst. Allerdings ist das Erreichen des Zielportals nur die Spitze des spielerischen Eisberges.

Mikey_Boots_03
Auch das Einsammeln der 150 Münzen, die in jeder Spielstufe eine Ideallinie beschreiben, oder das Auffinden der mittlerweile hervorragend versteckten goldenen Hosenpaare sind es nicht, was Spieler fesselt. Stattdessen geht es um das perfekte Absolvieren, darum, der schnellste Spieler zu sein und in den Game-Center-Ranglisten alle anderen hinter sich zu lassen. Wer in dieser Disziplin ernsthaft antritt, erlebt die diabolisch durchdachte Konstruktion der Spielstufen, die jede Unachtsamkeit des Spielers bestrafen, dabei aber stets fair bleiben. Übung macht den Meister.

Mikey_Boots_04
Wie seine Vorgänger – oder das wundervolle Traps n’ Gemstones – suhlt sich Mikey Boots in der Nische mit Titeln, die oberflächliche App-Store-Kunden aufgrund der lediglich zweckmäßigen Außendarstellung – die sich sogar auf einen noch reduzierteren Retro-Pixel-Modus reduzieren lässt – als nicht zeitgemäß abtun. Tatsächlich aber haben die Entwickler Mikey Boots derart auf mobile getrimmt, dass der zugängliche aber fesselnde Spaß den Spieler kaum loslässt. Technisch einwandfrei umgesetzt, lässt sich allenfalls eine fehle Handlung monieren. Aber wer braucht schon Geschichten, wenn er Düsen-Schuhe hat.

Rating: ★★★★½