Auf Wiedersehen 2014. Das Jahr, das der Joypad-Steuerung am iPad zum Durchbruch verhalf. Das Jahr, in dem Flappy Bird demonstrierte, dass im App Store alles möglich ist. Das Jahr, in dem die Umsetzung vieler AAA-Titel – 2K Games sei Dank – demonstrierte, was sich alles aus dem iPad herausholen lässt. Nach der ersten Fuhre geht es mit der zweiten Ladung weiter.


Platz 20: Botanicula
Mutige Pflanzenwesen. Kleine Helden retten ihr grünes Reich. Die Umsetzung des kariös-niedlichen Abenteuers unterhält mit abwechslungreichen Aufgaben und intuitiver Steuerung. Stromstock-Review


Platz 19: Modern Combat 5 Blackout
Brillantes Geballer. Lange haben Gameloft geschraubt, herausgekommen ist eine optisch makellose Schießbude in Casual-Häppchen, gekrönt durch einem flotten Multiplayer-Modus. Stromstock-Review


Platz 18: Devious Dungeon
Schneller Schnetzler. Nach Jahren des Training haben Ravenous Games zu Höchstform gefunden und schicken den Spieler in rostiger Rüstung durch die Kerker voller Kroppzeug. Stromstock-Review


Platz 17: Offroad Legends
Rasante Reifenprüfung. Mit Monster-Trucks zu Schäbi-Metal über Stock und Stein. Ein unverhohlen hohler aber unglaublich amüsanter Arcade-Raser bis zum Achsenbruch. Stromstock-Review

DreamQuest01
Platz 16: Dream Quest
Häßlicher Schwan. Während das blendend aussehende Heathstone die Kartenspiel-Aufmerksamkeit auf sich zog, bot das bis zur Lächerlichkeit unansehliche Dream Quest auch offline beste Unterhaltung. Stromstock-Review


Platz 15: Drift’n’Drive
Schmuckloser Flitzer. Das Draufsicht-Rennen in chaotischen Startfeldern voller böswilliger Kontrahenten ist eine Perle, die dank Fahrzeug-Verbesserungen fortlaufend begeistert. Stromstock-Review


Platz 14: Find the Line
Innovative Linearität. Zu plätschernder Musik mit dem Finger umherfahrend Suchbilder aufdecken, während pointierte Hinweise den Weg weisen. Ganz schön entspannend. Stromstock-Review


Platz 13: Thomas was Alone
Erzählte Platzhalter. Ein wie in Bastion das hier optisch nüchterne Gesamtwerk tragender Erzähler haucht geometrischen Formen so viel Leben ein, dass sie dem Spieler etwas bedeuten. Stromstock-Review


Platz 12: Shadow Blade
Schwungvoller Schwertstreich. Wenn der Ninja grazil über den Bildschirm hechtet und mit rasiermesserscharfer Katana-Klinge die Gegner großzügig barbiert, leben die American-Ninja-Zeiten auf. Stromstock-Review


Platz 11: Mines of Mars
Bohrende Erkundung. Mit stetig verbesserter Ausrüstung und dem Laser-Presslufthammer zum Diamanten-Sammeln in das Innere des Mars, wo blutrünstigen Mutanten ihr Unwesen treiben. Stromstock-Review