This_War_of_Mine_01
Die polnischen Entwickler von 11bitstudios (@11bitstudios) dürften iOS-Spielern vorrangig durch ihre Anomaly-Reihe bekannt sein: Auf Hochglanz polierte Echtzeit-Strategie. Außerhalb der Mobile-Sphäre erlangten sie allerdings Bekanntheit mit This War of Mine [App Store], eine Überlebens-Simulation, die die Entwickler nun auf das iPad portiert haben. Das Thema trägt das Spiel im Titel, doch entgegen explosionsreicher Gefechte und glorifizierter Gewalt geht es hier – wie in Valiant Hearts – um die Schattenseiten kriegerischer Auseinandersetzung.

This_War_of_Mine_02
Der Krieg zerstört den Alltag. Drei Menschen, die sich bislang nicht kannten, finden sich in einem zerbombten Haus als Zweckgemeinschaft wieder. Jeder hat unterschiedliche Talente und Laster, Köche die rauchen und Sportler, die nach einem Kaffee lechzen. Doch Konsumgüter sind Mangelware. Alles ist Mangelware. So entsendet der Spieler dann des Nachts einen der drei Zivilisten in die Umgebung, um Nützliches und Vorräte zu sammeln, damit die Gruppe überleben kann, bis der Krieg vorbei ist. Bis dahin ist es ein langer und verstörender Weg, wie in Papers, Please geht es nicht um Spaß, sondern um Empathie.

This_War_of_Mine_03
This War of Mine ist in vielerlei Hinsicht anstrengend. Fortwährend muss der Spieler aus Gefundenem und mit Erbeutetem kochen und werkeln. Nur mit vollem Bauch und einer Pistole im Hosenbund sollte man sich Regionen vorwagen, in denen dringend benötigte Ressourcen warten; denn eine zu eilig geöffnete Tür, eine nicht behandelte Wunde können den Tod bedeuten und der ist hier permanent. Zudem ist es nicht nur die deprimierende Stimmung die anstrengt, sondern die konsequent in Frage gestellten Entscheidungen des Spielers. War es richtig die Nachbarn zu bestehlen? Wann muss der Mensch dem Menschen ein Wolf sein?

This_War_of_Mine_04
Die Umsetzung des Titels auf das Tablet ist hervorragend gelungen, allerdings wird der Spieler zu Beginn allein gelassen und muss sich ohne Tutorial zurechtfinden. Das Umschalten zwischen den Figuren ist intuitiv, das Beauftragen mit Aufgaben auch – wie FTL fühlt sich der Titel an, als sei er eigens für Touchbildschirme geschaffen. Auch die Tages- und Nacht-Zyklen sind kurz genug, für Mobile-typisches Zwischendurch, wenngleich der Titel seine Wirkmächtigkeit erst dann mit voller Erschütterung entfalten kann, wenn Spieler sich in längeren Sitzungen mit ihm auseinandersetzen. Ein nie unterhaltsames, aber immer wichtiges Spiel.

Rating: ★★★★☆ 

https://youtu.be/QcJEGpAhXB4