image
Dieser Tage wird schmerzlicher denn je bewusst, dass das Spielen auf iOS-Geräten ein Spielen auf Zeit ist. Nachdem Capcom jüngst ankündigte, das mit iOS inkompatible Monster Hunter Freedom Unite nicht reparieren zu wollen – aber den Titel weiter vertreibt -, schießt der Publisher nun den nächsten Bock: Ghost Trick, die wie Monster Hunter kritsch gefeierte iOS-Umsetzung eines Komsolentitels, ist ohne Vorwarnung aus dem App Store verschwunden – und aus des Spielers persönlicher Liste der gekauften Spiele. Wer den Download nicht einst auf einem Rechner sicherte, darf Ghost Trick hinterherwinken.

Der Fall liegt ähnlich wie bei Monster Hunter und doch auch anders. Auch Ghost Trick war unter dem aktuellen iOS 9 nicht mehr tadellos lauffähig und auch hier zeigte Capcom offiziell keine Bestrebungen, den Titel auf aktuellen iOS-Geräten gangbar zu machen. Aber selbst wer ein betagtes iOS-Gerät verwendet, auf dem der Titel noch lauffähig ist, und selbst wer noch eine einspielbare Sicherung des Titels auf dem Rechner hat, der schaut in die Röhre. Capcom vertrieb die Spielstufen als kostenpflichtige Downloads. Selbst wer dafür einst bezahlte kommt nicht mehr an diese Inhalte. Ein weiteres Beispiel dafür, wie es sich rächt, sich anspruchsvolle Titel mit kostenpflichtigen Zusatzinhalten aufzusparen. Die Gegenwart ist die beste Zeit.

Doch Capcom ist nicht alleine. Ohne Vorankündigung hat auch Telltale Games seine großartigen Titel The Walking Dead und The Wolf Among Us aus dem App Store entfernt. “Artikel nicht verfügbar.” Wie bei Ghost Trick nützt Spielern ihre Sicherung auf Rechnern nichts, denn auch Telltale setzten bei ihren episodischen Veröffentlichungen auf In-App-Käufe, damit Spieler weitere Inhalte laden können. Sind die Server einmal abgeschaltet, bleibt das Ende offen und das vermeintlich gekaufte Spiel ist dahin. Vermeintlich, denn vielfach wird gerne übersehen, dass Software ein Lizenzgeschäft ist. Man ersteht lediglich das Recht, ein Spiel spielen zu dürfen – offenbar bis auf Widerruf.

Wenn schon nicht volle Abwärtskompatibilität der iOS-Systeme, dann könnte zumindest ein Kompatibilitätsmodus – eine Sandbox für Klassiker – sicherstellen, dass alte Apps auch auf aktuellen Systemen spielbar blieben. Aber welches Interesse sollte Apple daran haben, Spiele von Entwicklern lauffähig zu halten, die ihre Produkte aufgeben… oder sogar aufgeben müssen, denn in der Zeit der Flickschusterei ließe sich auch Neues schaffen, das schließlich wieder begeistert. Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss spielen, was übrig bleibt.

Fast schon muss man dankbar sein,wenn Entwickler wie GetSetGames ihren defekten und nie reparierten kostenpflichtigen Titel Storm Casters als mit Eigenwerbung gepflasterte Free2Play-Version Storm Casters Ultra neu auflegen. Wer einst für das defekte Storm Casters bezahlte, muss sich nun zwischen Angeboten zur Geldausgabe hindurch lavieren, aber vielleicht ist das dann das geringere Übel. Es wäre bei einem guten Titel wie Storm Casters sehr bedauerlich gewesen, wenn er dauerhaft aus dem App Store verschwunden wäre. Wir schließen mit Gryphius: “Alles ist eitel.”