Dark_Fear_01
Wenn die Tage kürzer werden, kann man die früher hereinbrechende Dunkelheit ganz hervorragend dazu nutzen, sich mit einem gruseligen Abenteuer am iPad die Zeit zu vertreiben. Dafür empfiehlt sich Dark Fear [App Store] von Arif Games (@arifgames), das den Spieler in eine liebevoll gestaltete Retro-Pixelwelt wirft, aus der er seinen Ausweg finden muss. Dabei mischen die Entwickler Rollenspiel und Point-and-Click-Adventure zu einem köstlichen Genre-Mix. Die Kerzen angezündet, die Kopfhörer aufgesetzt und ab in den Lehnstuhl.

Dark_Fear_02
Dem Spiele-Veteranen schießt umgehend ein Wort durch den Kopf: “Sierra”. Wie in den Adventure-Klassikern der Quest-Serien setzt auch Dark Fear auf ein Punktesystem. Eine weiße Leiste am oberen Bildschirmrand weist aus, wie weit der Spieler fortgeschritten ist. Auch die Gesamtästhetik könne einem frühen King’s Quest entstammen. Bei der Spielmechanik trennt man sich jedoch vom Vorbild: Statt den Protagonisten zu zeigen und per Tippgesten durch die Spielwelt zu scheuchen sieht man die Spielwelt durch dessen Augen.

Dark_Fear_03
Auf einer Karte, auf der sich im Spielverlauf immer neue Orten der Spielwelt eröffnen, navigiert der Spieler durch die Spielwelt. Die jeweiligen Orte bestehen meist aus lediglich drei oder viel Bildschirmen, die übliche Adventure-Kost bieten: Gegenstände auf einem Teil der Welt beschaffen, um Charaktere zufrieden zu stellen und Weiterkommen zu ermöglichen. Eingestreut gilt es – wie in der Forever-Lost-Serie – kleine Logik-Aufgaben zu lösen. Dabei ist die Rätsellogik ist jedoch fast durchweg vorbildlich logisch, was zum hervorragenden Spielfluss beiträgt.

Dark_Fear_04
Auch eine Prise Rollenspiel kommt in den Mix, wenn der Spieler sein Geld bei Schmied und Kürschner in Waffen und Panzerung investiert. Verdient wird die Währung durch Jagen oder Kämpfe, bei denen es im richtigen Moment auf den Bildschirm zu tippen gilt, um mit voller Schlagkraft zu agieren. Zusammengehalten wird Dark Fear von einer durchaus interessanten Geschichte, die dafür sorgt, dass die stark evidente Spielmechanik in den Hintergrund rückt. Ein durchweg empfehlenswertes Old-School-Abenteuer mit toller Atmosphäre, das für Stunden fesselt.

Rating: ★★★★½