Nach der ersten Fuhre und der zweiten Ladung nun der Rest vom Fest. Die zehn besten iPad-Spiele des Jahres. Stundenlange Unterhaltung für Pfennigbeträge. Meine Damen und Herren, verehrte Vollnerds, treten Sie näher, treten Sie heran! Hier gibt es Action, hier gibt es Taktik, hier gibt es Abenteuer. Laden Sie, spielen Sie, verschwenden Sie ihr Leben!


Platz 10: Lara Croft Go
Warum nicht sich selbst kopieren, bevor es andere tun? Also schnell das hervorragende Hitman Go aus der Schublade gekramt und in die Tomb-Raider-Assets gewickelt. Das Kleid sitzt!
Stromstock-Review


Platz 9: You Must Build A Boat
Im Jahr der hervorragenden Fortsetzungen tischt Luca Redwood den Nachfolger zum hervorragenden 10000000 auf. Ein Boot, ein großes Boot, ein größeres Boot – und all das nur durch hektisches wischen. Wischen, wischen, wischen.
Stromstock-Review


Platz 8: Geometry Wars 3 Dimensions
Ballern und ausweichen, bis der mittlerweile profillose Daumen lahmt, während die Gegner, die aus allen Richtungen über die Neon-Matrix bestürmen, einfach immer noch Lust auf mehr haben. Wie schön. Wie schöner auf dem Apple TV 4.
Stromstock-Review


Platz 7: Space Marshals
Skandinavische Wertarbeit mischt Action und Taktik, lässt ballern und schleichen und den Spieler zudem bestimmen, wie sich die Spielfigur weiterentwickelt. Ach ja, interessante Handlung und Gratis-Updates gibt es auch.
Stromstock-Review


Platz 6: Spider: Rite of the Shrouded Moon
Viele Jahre haben sich Tigerstyle Games Zeit gelassen, um am Nachfolger einer der schrägsten frühen iOS-Perlen zu feilen – und die Strahlkraft des verzweigten Spider-Nachfolgers ist blendend. Zeitgemäße anspruchsvolle Unterhaltung.
Stromstock-Review


Platz 5: Her Story
Hier darf jeder Geschichte schreiben und sich aus Video-Fragmenten die Wahrheit eines längst vergangenen Verbrechens erschließen. Was letztendlich tatsächlich geschah, wird das Geheimnis von Entwickler Sam Barlow bleiben.
Stromstock-Review


Platz 4: Legend of Grimrock
Dungeon Master? Augen reiben! Eye of the Beholder? Besser! Nie hat es so viel Spaß gemacht, nie war es so spannend, nie war es so fordernd mit einem Vierertrupp durch finstere Verließe zu ziehen, wie in Legend of Grimrock.
Stromstock-Review


Platz 3: Card Crawl
Mit einem markigen Tritt brach Hearthstone eine Lanze für die Sexyness von Kartenspielen. Das geschmackvoll gestaltete, einfach zu lernende und Nachdenken und Taktik belohnende Card Crawl hat sich durch Updates zu einer der schönsten Zeitverschwendungen des Jahres entwickelt.
Stromstock-Review


Platz 2: Galactic Keep
Nachhaltigkeit und Authentizität ist nicht nicht nur Single-Cow-Cheese und sortenreiner Kaffee, sondern auch handgemachte Videospiele. Über sechs Jahre hat Rob Lemon an der Verwirklichung seines Traumes gearbeitet und wie in vergangenen Jahr Dream Quest räumt seine sperrige Taktik-Perle mühelos den Preis der Herzen ab.
Stromstock-Review


Platz 1: The Room Three
Überraschung! Mitnichten. Fireproof Games schaffen mit dem dritten Teil ihrer The-Room-Serie das Unschaffbare: Gutes besser und Besseres perfekt zu machen. Intelligente Rätsel in höchst ansehnlicher Grafik und atmosphärischem Ambiente für stundenlangen Spielspaß – und stets fühlt man sich superschlau!
Stromstock-Review

Das war‘s dann. Die ersten beiden Teile der Jahresbestenliste gibt es hier und hier. Tschüss 2015, hallo 2016!