Maestria_01
Darf es ein wenig Glockengeläut sein? Einst war die Welt von harmonische Melodien erfüllt, doch diese wurden von Missklängen verdrängt. Die junge Fugue ist auserwählt, mit ihrer musikalischen Gabe wieder für klangliche Harmonie zu sorgen und die Welt zum wohligen Klingen zu bringen. Der Spieler kann die mit einem Taktstock ausgestattete Heldin in Maestria [App Store] von Antoine Latour (@antoinelatour) durch Umherziehen in der Spielwelt bewegen. In Position sendet Fugue nach einem Antippen einen Klangkreis aus, dessen Durchmesser sich stetig vergrößert und der verschiedenfarbige Glocken beim Berühren erklingen lässt.

Maestria_02
Ziel ist es, Fugue so zu positionieren, dass die Glocken schließlich in der vorgegebenen Reihenfolge erschallen und eine bestimmte Melodie spielen. Das grundsätzlich einfache Spielprinzip kompliziert sich bald, wenn neben Fugue auch Glocken verrückt werden müssen. Reflektoren und Absorber sorgen in höheren Spielstufen dafür, dass die Klangwelle zurückfährt oder verstummt. Sich auf festen Bahnen bewegende Glocken erfordern bald vom Spieler, dass er Fugue die Klangwelle im richtigen Moment aussenden lässt.

Maestria_03
Zudem stören schließlich Fugues Spiegelbilder mit eigenen synchronen Klangkreisen, die in die Harmonie eingepasst werden müssen. Die 160 Spielstufen in isometrischer Perspektive verteilen sich auf acht Spielwelten, die sich oberflächlich durch Farbgebung sowie Dekoration und inhaltlich durch das Hinzukommen immer neuer komplizierender Spielelemente unterscheiden. Stets jedoch spielt sich das Geschehen auf Gebäuden ab, die an die unmöglichen Bauwerke aus den Bildern von M.C. Escher oder die Spiellandschaft aus Monument Valley erinnern.

Maestria_04
Um auf die Lösung des jeweiligen Klangrätsels zu kommen, erfordert es Geduld und Experimentierfreude. Schnell steigt der Schwierigkeitsgrad merklich an, so dass man minutenlang an den Klangkonstellationen brütet und meist eher durch annäherndes Ausprobierenden denn durch logische Schlussfolgerung auf die Lösung kommt. In einigen Spielstufen nervt die Steuerung durch umherziehen. Schließlich überwiegt jedoch deutlich der positive Gesamteindruck aus stimmiger Präsentation, großem Umfang und frischer Spielidee.

Rating: ★★★★☆