agatha_christie_the_abc_murders_01
Während sich andere selbständig tätige Unternehmer gehörig strecken müssen, fällt Hercule Poirot die Arbeit vor die Füße. Ein Irrer fordert den Detektiv heraus ihn zu fangen, bevor er Morde verübt und so macht sich der Detektiv aus der Feder von Schriftstellerin Agatha Christie mit Spielers Hilfe an die Ermittlungsarbeit. Das von Microids (@Microids_off) veröffentlichte Agatha Christie: The ABC Murders [App Store] von Artefacts Studio (@artefacts_stud) basiert auf dem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1936 und erschien zuvor für Steam, Xbox und PS4 – entsprechend ansprechend erscheint das animierte handgezeichnete Geschehen.

agatha_christie_the_abc_murders_02
Der schnurrbärtige Melonenträger, der stets bis zur Eitelkeit auf sein Äußeres bedacht ist, reist selbsttätig zu den Tatorten. Hier erwarten ihn meist sein Vertrauter, Arthur Hastings, und Chefinspektor Japp, mit denen er das Geschehen reflektiert. Den Spieler erwartet in den wunderschönen Kulissen ein Genremix bei der Inspektion der aufgezeigten interessanten Aspekte der Tatorte. Wie in den Titeln der The Room-Serie muss der Spieler Objekte in alle Richtungen drehen und versteckte Mechanismen auffinden. Wimmelbildlich muss der Tatort auf Indizien abgesucht werden.

agatha_christie_the_abc_murders_03
Vereinzelt findet Poirot Objekte, die wie in einem Adventure an anderer Stelle weiterführen. Schließlich kombiniert der Detektiv wie in The Trace die Erkenntnisse zu einer schlüssigen Argumentationskette, die das nächste Handlungsstück eröffnet. Abwechslungsreich ist das jedoch nicht, denn die einzelnen Spielelemente findet man in anderen Titeln besser ausgearbeitet; vor allem der Wimmelbildaspekt, bei dem man Poirots Wahrnehmung des Tatorts nachspüren soll, ist nervtötend, denn die Objekte der Wahrnehmung willkürlich.

agatha_christie_the_abc_murders_04
Auch das enge Gängelband, an dem der Spieler durch die Kriminalgeschichte geführt wird, stört merklich. Erst wenn alle geforderten Indizien gefunden wurden, kann es weitergehen. Auf der Haben-Seite punktet der Titel allerdings mit toller Präsentation, vor allem die Synchronsprecher tragen viel zu Atmosphäre bei und selbst eine Deutsche Lokalisierung ist integriert. Schließlich wirkt Agatha Christie: The ABC Murders wie eine Light-Version der Telltale-Abenteuer, die vor allem jüngere und Gelegenheitsspieler auf der Suche nach leichter Unterhaltung ansprechen dürfte.

Rating: ★★★☆☆