Es ist das Brett vor dem Kopf. Der Wald vor lauter Bäumen. Endlich kommt zusammen, wovon keiner ahnte, dass es zusammengehört. Ohne Teaser, Hype oder andersartiges Brimborium lassen SQUARE ENIX (@squareenixde) drei Jahre nach der ersten Ankündigung Arkanoid vs. Space Invaders [App Store] auf die Welt los. Das Verschmelzen von zwei Klassikern; eine organisch-harmonische Symbiose. Die beiden Jahrzenhte alten und legendenumwobenen Arcade-Titel von Taito verschmelzen zum Prototyp des Spielhallen-Spiels: So, liebe Kinder, hat sich Zocken in den 1980er-Jahren angefühlt.


Die Situation ist kritisch. Invasoren aus einer anderen Dimension fallen über die Galaxis her. Diese mysteriösen “Space Invaders” unterjochen einen Planeten nach dem nächsten. Das ruft die Menschheit auf den Plan, die ihre mächtigsten Waffen in Stellung bringt: das Photonen betriebene Mutterschiff “Arkanoid” und die an Bord befindliche “Vaus”, einen balkenförmigen Raumjäger. Fertig ist Arkanoid vs. Space Invaders: Statt lediglich bunte Klötzchen zu zertrümmern oder Aliens abzuschießen darf man hier mit dem Schläger vorrangig invadierende Außerirdische mit ihren eigenen Waffen schlagen.


Innerhalb eines Zeitlimits muss der Spieler mit der Vaus am unteren Bildschirmrand die aus der oberen Bildschirmhälfte herabfallenden Projektile der Space Invaders zurückschlagen und diese so zerstören. Wie im Breakout-Original sind in der Regel auch Barrieren aus kleinen Steinen im Weg, die man mit reflektierten Projektilen ebenso zertrümmert. Einige der Blockaden geben herabfallende Elemente frei, die aufgefangen die Vaus vergrößern oder mit besserer Bewaffnung ausstatten. Durch tadellose Leistungen wird schließlich kurzfristig eine Geheimwaffe verfügbar, ein kosmischer Bogen mit reflektierendem Energiepfeil, mit dessen Hilfe man richtig aufräumt.


Nach und nach gewährt der Titel Zugriff auf 40 Piloten mit besonderen Fähigkeiten – aus Taito-Titeln bekannte Protagonisten wie Saurier Bob aus Bubble Bobble, Bubby aus Rainbow Islands oder Kiwi Tiki aus The New Zealand Story. Aber auch der Anspruch nimmt zu, immer mehr Gegner treten auf oder verschanzen sich hinter komplexen Klötzchen-Barrikaden, das Zeitlimit drückt – dabei ist der Titel jedoch wohl austariert und vermittelt ein Gefühl wie in der Spielhalle. Wem das nicht reicht, der darf die Stufen in einem höheren Schwierigkeitsgrad angehen. Arkanoid vs. Space Invaders ist einfach gestickt, aber genial – bedauerlich nur, dass Spieler mehr als 30 Jahre auf dieses Arcade-Fest warten mussten.

Rating: ★★★★½