Schüler lernen, dass eine Gerade die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist. Die Bridge-Constructor-Serie vermittelt darauf aufbauend, dass beim Brückenbauen zudem Tragfähigkeit gefragt ist. Durch ein Aneinanderfügen von einfachen Bauteilen bemüht sich der Spieler im jüngsten Teil der Serie, Bridge Constructor Portal [App Store] von Headup Games (@HeadupGames), möglichst stabile Wegverbindungen in tödlichen Testumgebungen zu konstruieren. Mit tragfähigen Konstruktionen bahnt man sich so Wege durch tödliche Umgebungen.


Schauplatz von Bridge Constructor Portal ist die aus den Portal-Spielen bekannte Forschungseinrichtung von Aperture Science. Hier scheucht die künstliche Intelligenz GLaDOS (mit der Originalstimme von Ellen McLain) Spieler mit ihren zynischen und herablassenden Kommentaren durch 60 Spielstufen voller zu überwindender Abgründe. Das Konstruieren geht leicht von der Hand, durch Ziehen auf dem Display verlegt man Träger und spannt Seile, verschiebt diese oder lässt sie wieder verschwinden. Häufig brechen tragfähig erscheinende Konstruktionen jedoch zusammen, wenn das erste Fahrzeug über sie rollt oder aber mehrere in schneller Folge sie passieren.


Zudem stellen die Gegebenheiten vor Herausforderungen, sodass man sich um Stützen oder Aufhängungen bemüht oder selbsttragende Konstruktionen wählt – stets auch mit dem Ziel, den Materialeinsatz so gering wie möglich zu halten. Bald erstrecken sich die Spielstufen über mehrere Räume, die über die namensgebenden Portale miteinander verbunden sind. Doch je schneller ein Fahrzeug in diese hineinfährt, desto schneller schießt es auch aus diesen heraus – ein häufig unangenehmer Effekt, den es konstruktiv auszugleichen gilt.


Wenn dann noch Selbstschussanlagen ins Spiel kommen, Schalter betätigt werden müssen und sich die Verkehrsströme kreuzen, verbringt man gerne zehn Minuten und mehr pro Spielstufe, tragfähige Bauwerke zu konstruieren. Wenn sich angesichts zahlloser Tödlichkeiten und erfolglosem Ausprobieren Frust ankündigt, helfen die grafischen Statik-Tipps, die Vorteile bestimmter Aufhängungen und federnder Brücken erklären. Was der empfehlenswerten Kopfnuss allerdings bei aller Ausgefeiltheit fehlt, ist eine Möglichkeit, Testfahrten zu beschleunigen, wenn man die Konstruktionen testen möchte.

Rating: ★★★★☆