Test: Radiant One (Radiant One)


In Radiant One [App Store] von Fntastic Entertainment (@Fntastic_Ent) dirigiert man Klarträumer Daniel durch seine verworrene Traumwelt. Die Technik des luziden Träumens gibt Daniel während seiner Nickerchen die Kontrolle über die Traumwelt. Zu seiner Verwunderung klappt das bald so gut, dass er gemeinsam mit Vögelschwärmen durch die Wolken zieht und gar nicht mehr in seine langweilige Realität zurück möchte. Doch die makellose Fassade der Traumwelt bekommt tiefe Risse, als Daniel in einem Alptraum um sein Leben laufen muss und schließlich mit üblen Blessuren aufwacht.


Mit Fingerzeigen dirigiert man Daniel durch seine Alptraum-Exkursion. Das Spiel hebt Objekte hervor, mit denen er interagieren kann. So lässt man Daniel – wie in einem klassischen Point-and-Click-Adventure – Gegenstände aufheben, um diese an anderer Stelle einzusetzen. Beschreibungen der Objekte, Daniels Gedanken und Gespräche mit anderen Figuren vermittelt der Titel in meist kurzen englischen Textpassagen. Zu gleichen spielerischen Teilen ist Radiant One jedoch neben Abenteuer auch Geschicklichkeitsprüfung. Treten garstige Geister auf den Plan, fordern Quick-Time-Events vom Spieler unter Zeitdruck bestimmte Gesten.


So weicht Daniel dann deren Attacken aus oder er quetscht sich durch rettende Türen. Auch um auf der Flucht Abgründe zu überspringen, ist die richtige Aktion im richtigen Moment gefragt – soll Daniel nicht für immer in seiner Traumwelt gefangen bleiben. Leider ist der lineare Titel – wie Florence – eher interaktive Erzählung denn handlungsgetriebenes Spiel – mit einer gut 45 Minuten Spielzeit arg kurz geraten. Was Radiant One dennoch zu einem empfehlenswerten Titel macht, ist die kreative Ausgestaltung der Traumwelt.


Daniels Weg führt durch unmögliche Gebäude, die einem M.-C.-Escher-Bild entstammen könnten und vorbei an Passagierflugzeugen, die sich in fliegende Wale verwandeln. Die Spielhandlung springt durch die Zeit; eben noch verlässt Daniel im T-Shirt sein Elternhaus, um plötzlich mit Schlips und Kragen an seinem Arbeitsplatz in einem Bürogebäude zu stehen. Schließlich bleibt Radiant One in Erinnerung als eine durch spielerische Einlagen interessant erzählte und atmosphärische Kurzgeschichte.

Rating: ★★★☆☆