Kategorie-Archiv: hardware

Hardware: Dice+ (Video)

Dice+01
Das iPad eignet sich perfekt für die Umsetzung von Brettspielen – nicht nur für klassische Titel wie Scotland Yard oder Café International sondern auch für Table-Top-Titel wie Warhammer Quest oder Dark Quest HD. Was in den Augen von Game Technologies (@DicePlus) Brettspielern zum Glück bislang fehlte war der volldigitale Würfel. Der Dice+ soll Abhilfe schaffen. Der kleine blau-weiße Handschmeichler ist vollgepackt mit Elektrobauteilen und soll – wenn es nach dem Hersteller geht – das iPad-Brettspielen revolutionieren. [Weiterlesen]

Hardware: Jawbone UP24

JawboneUP24_01
Pünktlich zum Frühjahr hat Jawbone (@Jawbone) seinen Aktivitätstracker UP aktualisiert. Die neue Version, das UP24, räumt den größten Makel des Vorgängers aus dem Weg: Wie seine Kollegen von Fitbit überträgt der neue Jawbone-Armreif die Zahl zurückgelegter Schritte und geschlafener Stunden nun per Bluetooth an das iPhone und die zugehörige kostenlose App [App Store]. Das lästige Anschließen per Klinkenstecker an die Kopfhörerbuchse des iPhones entfällt. [Weiterlesen]

Test: hama Rock

Hama_Rock_01_DSC_0064
Mit dem nahenden Frühling wächst vielfach auch der Bedarf nach portablen Lautsprechern – wer möchte sich beim Grillen im Park oder am Strand schon gerne mit den Gästen unterhalten, wenn man beim Fleischverzehr auch kollektiv Musikhören kann. Das haben auch hama (@hama_zubehoer) erkannt und bieten mit dem Rock einen handlichen Brüllquader an, der sich per Bluetooth mit iPhone oder iPad koppeln lässt. Alleinstellungsmerkmal sind Wechselcover, mit denen sich der schwarze Klang-Klotz individualisieren lässt. [Weiterlesen]

Test: SteelSeries STRATUS (Video)

SteelSeriesStratus_01
Noch vor Logitech und MOGA nutzten auch SteelSeries (@steelseries) die Gunst der Stunde und präsentieren iOS-Spielern mit dem STRATUS einen Game-Controller, der direkt an die von Apple mit iOS 7 vorgestellte Software-Schnittstelle andockt. Bislang klappte des Zusammenspiel zwischen Eingabegerät und Tablet – wie im Fall des Hama CreeDroid oder des idroid:con – nur dann, wenn Spiele den iCade-Modus unterstützten: Das Joypad wurde als eine zusätzliche Tastatur erkannt, Eingaben als Tastendrücke interpretiert. Insgesamt eine unbefriedigende Lösung, weil keine analogen Eingaben erfasst wurden. [Weiterlesen]

Hardware: Glif

Glif_03_01
Die Geschichte des Glif ist ein Kickstarter-Märchen. Im Oktober 2010 traten Dan Provost und Tom Gerhardt a.k.a. Studio Neat (@studioneat) mit ihrer originellen Idee an die Internet-Öffentlichkeit und baten um Förderung für ihr Projekt: Eine Kombination aus iPhone-Ständer und Stativ-Halterung, die man problemlos in der Hosentasche oder am Schlüsselbund mit sich führen konnte. Mittlerweile ist die dritte Inkarnation des Glif erhältlich, die beweist, das man eine eigentlich einfache und geniale Konstruktion noch besser machen kann. [Weiterlesen]