Helsing’s Fire HD von Ratloop (@ratloop) ist ein betagte App aus der Kategorie „Hervorragende Titel, die leider kaum jemand kennt“. Der Puzzler begeistert durch einfach nachvollziehbare Spielmechanik, großen Umfang, anspruchsvolle Spielstufen und eine stilisierte, ansprechende Aufmachung. Der Spieler steuert Vampir- und Monsterjäger Dr. Helsing, begleitet von seinem Assistenten Raffton durch labyrinthische Strukturen voll lichtscheuem Gesindel, dem es heimzuleuchten gilt.

In den bildschirmfüllenden Gewölben voller Zombies, Mumien und Werwölfen müssen  verschiedenfarbige Fackeln so positioniert werden, dass das abstrahlende Licht  Monster gleicher Färbung bescheint. Passiert dies, löst sich das Kroppzeug in Rauch auf. Für jede Spielstufe steht eine begrenzte Anzahl Fackeln zur Verfügung. Je weniger eingesetzt werden, desto opulenter fällt die Punkte-Belohnung am Ende aus. Wenn Farbe und Untier nicht korrespondieren, verlieren die tapferen Recken eine von drei Fackeln. Game Over ist die Folge.

Säulen und Mauern in den Spielstufen helfen, Monster, deren Farbe nicht zum Fackelschein passt, zu beschatten. Andererseits blockieren sie aber auch den Lichtschein in Winkeln, die man eigentlich bestrahlen möchte. In höheren Spielstufen bewegen sich die Horden des Bösen durch die Spielstufen oder sie umgeben sich mit verschiedenfarbigen Schutzbarrieren, die es nacheinander abzustrahlen gilt. Nach 180 Spielstufen im Campaign-Modus kann man sich im Survival-Modus weiter austoben.

Neben dem schnell vereinnahmenden Spielsprinzip begeistert vor allem die Präsentation. Färbung und flächiges Design, begleitet von cooler mid-tempo Musik stehen in Kontrast zum Bram-Stoker-Vampir-Setting. Die Stimmung der Mischung erinnert an Alan Moores (WP) The League of extraordinary gentlemen (WP) – viktoriansicher Zeitgeist paart sich mit der Coolheit der 1980er. Eine rundum gelungene Mischung mit der man lange fackeln kann.

Rating: ★★★★☆