Test: Tentacles: Enter the Dolphin (Video)

Die Dänen von Press Play (@pressplay_games), die in der Vergangenheit auf iOS bereits mit dem niedlichen wie intelligenten Max and the Magic Marker (App Store) verzückten, melden sich mit Tentacles: Enter the Dolphin (App Store) zurück. Der von Microsoft Studios vertriebene Titel ist die Umsetzung eines Windows-Phone–7-Spiels, das wiederum auf einem frühen Werk von Press Play, Hjerne-gnaskeren fra planet X, basiert. Als künstlich gezüchteter vierarmiger Organismus Lemmy bahnt sich der Spieler seinen Weg durch den Körper des verrückten Wissenschaftlers Professor Phluff.

Lemmy ist das unglückliche Ergebnis eines Experiments, bei dem Phluff die Züchtung eines zauberhaften Wesens plante. Im Zorn über den Ausgang des Experiments zertrümmert Phluff die Petrischale mit Lemmy, der im hohen Bogen in den Schlund des Professors segelt und nun wie Jonas im Wal einen Ausweg aus der Misere finden muss. So entsendet der Spieler Lemmys Tentakel, wie in Hook Champ (App Store), mittels Tippgesten an Magen-, Darm- und Hirnwände, um sich voranzuziehen.

Wie in Contre Jour gilt es, sich im richtigen Moment zu bewegen, um nicht den zahlreichen Ungastlichkeiten im Inneren des Wirts zum Opfer zu fallen. Nach anfänglicher Anspruchslosigkeit sorgen unter anderem Säurewellen, Strömung oder elektrisches Synapsenfeuern für hektische Abwechslung. Nach dem Bildschirmtod wird Lemmy jedoch stets gnädig zurückgesetzt, was dem Spielfluss förderlich ist. Komplettisten freuen sich über drei optinal zu erfüllende Ziele pro Spielstufe, die den Wiederspielwert jedoch nur unwesentlich erhöhen.

Grafisch erinnert Tentacles: Enter the Dolphin ein wenig an BallAHolic HD, das Geschehen präsentiert sich in der Draufsicht mit einer leichten Anmutung von 3D. Im System des Professors treibende Antikörper und sporadisch auftretende Bossgegner fügen der ohnehin gut abgeschmeckten Spielsuppe die letzte Prise Salz hinzu. Dank der Ein-Finger-Bedienung ist Tentacles: Enter the Dolphin perfekt für die Touch-Steuerung geeignet – eine durchweg unterhaltsame Reise.

Rating: ★★★★☆