Bean_Dreams_01
Eine Grundweisheit der westeuropäischen Küche besagt, dass Eintopf durch das Aufkochen besser wird. Also stehen lassen, abwarten und dann noch mal auf’s Feuer mit dem Ganzen. Diese Weisheit gilt in besonderem Maße für Bohneneintopf, wie Bean Dreams [App Store] von Kumobius (@kumobius), dem zweiten Abenteuer einer springlebendigen anthropomorphisierten Hülsenfrucht mit Sombrero, zeigt. Ein feingeschliffener und auf Mobilegeräte maßgeschneiderter Plattformer, voller witziger Ideen.

Bean_Dreams_02
Kumobius haben alles überflüssige Fett vom Vorgängers Bean’s Quest abgekocht und so die Stärken des Titels herausgearbeitet. Die Richtung, in die sich die kontinuierlich hopsende Bohne bewegt, gibt der Spieler durch Drücken auf die entsprechende Hemisphäre des Touchscreens vor. Die Bohne lässt sich nun, im Gegensatz zum schwammigen Vorgänger, präzise steuern. Auf dem Weg zum Ausgang der mehr als 50 kurzen Spielstufen, die sich meist mit einer Handvoll Hopsern erledigen lassen, soll die Bohne verstreutes Obst und einen bisweilen versteckten Axolotl einsammeln.

Bean_Dreams_03
Besonders ehrgeizige Naturen versuchen, die Abschnitte mit möglichst wenig Hopsern zu absolvieren. In späteren Spielstufen ist diese Ideallinie allerdings von allerlei tödlichen Gefahren umsäumt. Doch nur so erschießt sich der Weg zu den höheren Levelpacks. Die vergleichsweise winzigen Spielstufen verweisen auf Videospielklassiker: Hier zieht man den Hut vor Castlevania, dort vor Super Mario Bros. Selbst auf dem iPhone, mit dem sich der Spielstand dank iCloud makellos abgleicht, ist Bean Dreams genießbar.

Bean_Dreams_04
Sporadisch werden neue Spielelemente eingestreut. Mal darf die Bohne auf einem Drachen durch die Luft schweben, mal auf einer Ziege durch chinesische Landschaften rasen. Vereinzelt gilt es kleine Puzzle zu lösen, um die Axolotl einzusacken. Dann darf der Spieler beispielsweise Bälle und Klötze in Position bugsieren. Durchweg spielt sich Bean Dreams allerdings wie ein Plattformer aus einem Guss. Allenfalls den niedrigen Schwierigkeitsgrad mag mancher gegen den Titel anführen, der ansonsten beste gewaltfreie Unterhaltung für alle Altersstufen bietet.

Rating: ★★★★½