Brave&Little_01
Von geradezu herzerweichender Niedlichkeit ist das Abenteuer Brave & Little Adventure [App Store]. Entwickler Dmitriy Kashirin von LightDrop Games (@LightDrop_en) hat sich vom Märchen vom Rotkäppchen inspirieren lassen und lässt den Spieler ein kleines Mädchen im roten Kleid durch Dörfer, Wälder und Schneelandschaften ziehen. Während der Antagonist Wolf nur am Rande eine Rolle spielt und die zu versorgende Großmutter gar nicht vorkommt, geht es in den Spielstufen von überschaubarer Größe vorrangig um das Lösen kleiner Rätsel.

Brave&Little_04
Der Weg der kleinen Protagonistin, die von einer treuen weißen Ziege begleitet wird, für durch 15 kurze Spielstufen. Per Tippgesten dirigiert der Spieler die rot gekleidete Heldin. Wann immer sich eine Möglichkeit zur Interaktion ergibt, weist ein Symbol darauf hin. So sammelt Rotkäppchen beispielsweise Bretter und Schinken ein, die an anderer Stelle als Rampen für das Erreichen höher gelegener Areale dienen oder helfen, hungrige Widersacher abzulenken, die den Weg versperren. Letztere kommen nur sporadisch vor, allerdings muss der Spieler um so mehr acht gegen, denn gerät er in deren Sichtfeld, muss ein neuer Anlauf unternommen werden.

Brave&Little_03
Überdies hat Kashirin kleine Knobeleien eingestreut, bei denen geometrische Formen in die gesuchten Reihenfolge zu bringen sind oder aus Fragmenten ein Bild zusammengesetzt werden muss. Viel Nachdenken erfordern die Rätsel indes nicht, wer festhängt, kann zudem einmal täglich eine Lösung bemühen, oder häufigere Lösungshilfen kaufen. Als spielverlängernde Maßnahmen kann der Spieler nach dem sich in jeder Spielstufe versteckenden Wolf Ausschau halten, oder sich auf die Suche nach Schätzen machen. Ein besonderer Reiz geht von diesen Wimmelbild-Aspekten jedoch nicht aus.

Brave&Little_07
Hinsichtlich der Spielmechanik tut sich Kashirin mehr als gütlich am wundervollen Tiny Thief. Allerdings sind weder die Steuerung noch die Rätsel so durchdacht wie im großartigen Vorbild. Bisweilen muss man durch Umhertippen ausprobieren, wie man die Heldin auf den gewünschten Pfad bringt, wenn sich dieser gabelt. Besonders ärgerlich ist das überwiegende Fehlen von Rücksetzpunkten, wenn Widersacher die Figur schneller erspähen, als diese sich verstecken kann. Schließlich dürfte das kurzweilige gewaltfreie Abenteuer vor allem Kinder unterhalten, die das Vorbild durchgespielt haben und nach mehr verlangen.

Rating: ★★★☆☆