Die jüngste Produktion von Gamious (@gamious), die zuletzt mit dem reduzierten Puzzle im App Store Lines auftraten, führt in den Wilden Westen des Jahres 1899. Allerdings geht es bei Turmoil [App Store] nicht mit rauchenden Colts über die Weite der Prärie, sondern unter die Erde. Im Stile von There will be Blood geht es in der Simulation darum, sich zum Ölmagnaten aufzuschwingen und die Konkurrenten hinter sich zu lassen.


Das Ausbeuten des texanischen Untergrundes läuft in mehreren Schritten ab. Mit seinem knappen Budget beauftragt der Spieler Sucher, die oberflächliche Ölblasen finden. Anschließend stellt man Bohrtürme auf und bohrt sich blind durch das Erdreich – je länger das Rohr, desto teurer wird die Aktion. Gefördertes Öl kann man mit Pferdewagen an eine von bald zwei Banken verkaufen. Erscheint der Erlös zu niedrig, lagert man das Öl in Tanks und verkauft zu einem späteren Zeitpunkt. Zu lange sollte man nicht warten, denn die jeweiligen Rungen sind zeitlich begrenzt.


Vor den jeweiligen Runden bietet man mit den drei Konkurrenten auf Parzellen, in der Hoffnung, dass sich diese nicht für das Land der Wahl entscheiden – dann wird es teuer. Sonst bekommt man die Mitbewerber nur zwischen den Runden zu sehen, wenn die Leistungen gegenübergestellt werden. In der langsam wachsenden Stadt eröffnen Geschäfte, die für stattliche Preise anbieten, die Ausrüstung zu verbessern. Allerdings können sich vor allem höhere Tanks auszahlen, denn der Platz auf dem Bohrfeld ist begrenzt. Zu alledem dudelt entspannte Country-Musik.


Die einfache nachvollziehbare Mechanik von Turmoil hat man schnell intus, sodass sich der Ablauf trotz verschiedener Landschaften bald in Routine verliert. Allenfalls das Glücksspiel der Ölsuche sorgt für Abwechslung. Wer allerdings in einer frühen Runde erfolglos bleibt, ist bald pleite und aus dem Rennen. Die Grafik ist schlicht aber ansehnlich, leider merkt man den Titel vielfach an, dass er nicht für iOS entwickelt wurde: So sind Schaltflächen und Details auf dem wuseligen Bohrfeld sind zu klein geraten und offensichtlich auf größere Bildschirme und Maussteuerung ausgelegt.

Rating: ★★★½☆