Test: Animal Super Squad (Video)


Wenn sich YouTuber PewDiePie und die Macher von Goat Simulator zusammentun, steht fraglos Ulkiges bevor. Als Double Moose Games (@DoubleMoose) haben die Parteien an Animal Super Squad [App Store] gearbeitet; einem aberwitzigen Mix aus Rennspiel und Plattformer, in dem man Tiere in bereiften Toilettenbecken und anderen absurden Gefährten möglichst unbeschädigt über halsbrecherische Pisten geleiten muss.


Über Schaltflächen kann man das Getier vor- und zurück bewegen und springen lassen. Sobald man das Viehzeug in ein herrenloses Gefährt bugsiert, erweitern sich die Steuerungsoptionen: Neben Gas geben und bremsen, kann man das fahrende Getier nach vorne und hinten neigen, sowie einen schnell verbrennenden Booster zünden. In der Folge ist es möglich, Huhn, Unke, Seeigel und was sich Tierisches hinzugesellt, weit durch die Lüfte segeln zu lassen – mit etwas Geschick sogar vergleichsweise gezielt und vorbei an allerlei ulkigen Widrigkeiten.


Die Spielstufen sind lang, aufgrund der zahlreichen zu überwindenden Hindernisse bisweilen quälend lang. Allerdings auch voller Rücksetzpunkte, sodass sich die quälende Länge relativiert. Spielerisch irrlichtert der Titel zwischen Trials-Verwandtschaft (besser Bike-Baron-Verwandtschaft) und Plattformer, geht es doch schließlich nicht um Bestzeiten, sondern das Erreichen des Ausgangs. Neben den Entwickler-generierten Spielstufen kann man sich in von Spielern generierten die Zeit vertreiben, allerdings ist der Editor nicht Bestandteil der App – die Stufen stammen von Spielern anderer Plattformen.


Dass Animal Super Squad kein reinrassiger iOS-Titel ist, merkt man ihm an der Steuerung an. Die Bedienung über die zahlreichen viel zu eng aneinander liegenden Schaltflächen geht zu keiner Zeit so intuitiv von den Daumen, wie dies mit einem Controller der Fall wäre. Zudem erscheint auch die Darstellung eher auf Großbildschirme ausgelegt, wirken die Figuren in den weitläufigen Landschaften bisweilen wie winzige Zaungäste – und ob der zahlreichen Animationen der Fairness halber auch “witzige” Zaungäste, wenn Hühner zu Eimer mit Hähnschenschlägeln mutieren.


Zudem setzt Animal Super Squad (zu) viel auf die vermeintlichen Trümpfe “skurriler Humor” und “von Nutzern generierte Inhalte” und scheint darauf zu hoffen, dass eine produktive Fan-Gemeinde mit ihren hoffentlich originellen Einfällen den Titel trägt. In der gegenwärtigen Version lässt das Spiel jedoch eine Angepasstheit an die Plattform vermissen, die Titel wie das angestaubtes Bike Baron oder Bad Piggies auszeichnen und in der Folge auch nach Jahren noch als die unterhaltsamere Alternative dastehen lassen.

Rating: ★★★☆☆