Die 15 besten iPad-Spiele des Jahres 2019 (Teil 1)

Auch in 2019 will der Stromstock nicht mit der guten Sitte brechen, zum Jahresausklang die Titel aufzulisten, mit denen er am iPad die beste Zeit verbracht hat. Allerdings reicht es in 2019 nicht für die üblichen 30 Titel. Dafür gibt es einen einfachen Grund, denn in 2019 fehlte schlichtweg die Zeit, um alle ansprechenden iPad-Titel in ausreichendem Umfang zu spielen – geschweige denn Reviews zu diesen zu verfassen.

Durch das Raster fallen so zum einen iPad-originäre Perlen wie Void Tyrant [App Store], Gris [App Store] oder Telling Lies [App Store], die – bereits installiert – auf eine Auseinandersetzung warten.

Ebenfalls keine Beachtung finden tolle für iOS umgesetzte Titel wie Gone Home [App Store], Dead Cells [App Store] oder Journey [App Store], die bereits auf anderen Plattformen gespielt wurden, sodass eine Auseinandersetzung hier – also eine Bewertung der Qualität der Umsetzung in Bezug auf die iOS-Gegebenheiten – zu aufwändig wäre.

Über Freemium-Titel – so blendend sie aussehen und so viele Daily-Active-User sie auch haben mögen – wird an diesem Ort ja ohnehin selten gesprochen. Daher lediglich ein Kopfnicken in Richtung von Call of Duty: Mobile [App Store], GWENT: The Witcher Card Game, [App Store] oder Mario Kart Tour [App Store] respektive Dr. Mario World [App Store]. Sicher alles sehr unterhaltsam, aber eben auch alles sehr seelenlos.

Daher in diesem Jahr ‚lediglich‘ 15 Titel in der Bestenliste des Jahres. Und nun nach langer Vorrede nun endlich auch der erste Schwung:


Platz 15: Bad North: Jotunn Edition
Angesichts der schlichten aber schön gestalteten Hülle, übersieht man diese Taktik-Perle leicht. Wer Wikinger und tödliche Schlachten mag, dabei aber aber vor Permadeath nicht zurückschreckt, ist gut bedient.
Stromstock-Review


Platz 14: Pipe Push Paradise
Schon wieder ‚Pipemania’? Mitnichten! Hier geht es ganz schnell an die Substanz der grauen Zellen, wenn sich die zu verschiebenden und zu rollenden Röhren in den engen Räumen der Tropeninsel verhaken.
Stromstock-Review


Platz 13: Rolando Königsedition
Auferstanden aus der Asche der 64-bit-Appokalypse zeigt die Königsedition von Rolando, wie schön die gute alte Zeit im App Store war – und dass die ollen Kamellen auch heute noch munden.
Stromstock-Review


Platz 12: The Gardens Between
Das Spiel mit der Zeit ist der Schlüssel für die zahlreichen Rätsel in der malerischen Spielwelt von The Gardens Between. Ein gewaltfreier Knobelsnack, der ganz ohne Worte auskommt.
Stromstock-Review


Platz 11: Wonder Boy: The Dragon’s Trap
Nach 30 Jahren wird Tom-Tom gründlich abgestaubt – und macht noch so viel Spaß wie früher. Und wer sich angesichts der zeitgenössischen Oberfläche wundert, wie es früher aussah, darf gerne umschalten.
Stromstock-Review

Im nächsten Beitrag dann die Titel auf den Plätzen 10 bis 6.