Hardware: ION Jukebox Dock

Es ist ein langsamer Tod, der mit einem Mangel an Ersatzteilen einhergeht. Die mechanische Jukebox ist vom Aussterben bedroht. Jener blinkende Kasten im Käpt’n Flint, auf dem Generationen von Nachteulen weit nach Tageswende C14 drückten, um mit der schlecht geschminkten Lola eine letzte flotte Sohle aufs klebrige Parkett zu legen. ION Audio (@ionaudio) hat ein Einsehen mit Wurlitzer-verliebten Nostalgikern und bemüht sich mit dem Jukebox Dock, den Schmerz über das Dahinscheiden mechanischer Musikapparate zu lindern.

Wenn man ein iPad der zweiten oder dritten Generation in das Jukebox Dock lädt, hat das etwas von der mechanischen Bewegung, mit der in der Plattenkiste die Scheibe auf den Teller gehoben wird. Nach einem kräftigen Daumendruck klappt das kleine Dock an der Vorderseite aus, das iPad wird eingestellt und nach dem Loslassen ist das Apple-Tablet plan in die Front der etwa 38 Zentimeter hohen und 31 Zentimeter breiten Plattenkiste eingepasst. Anschließend ertönt alle Musik über seitlich unter Ausfräsungen im Holzgehäuse sichtbare Lautsprecher.

Die chrom-lackierten Elemente in der Plastikfront und ein hinter transparentem Kunstoff eingesetztes Pappbild einer Schallplatte wirken unangenehm billig, doch diese Makel werden vom sanften Pastell-Farbwechsel überstrahlt, der von den beiden Neonbögen ausgeht. Besonders im schummrigen Halbdunkel erscheint die Jukebox als echte Schönheit. Im Inneren der Box in verschiedenen Farben blinkende LEDs verstärken im Halbdunkel die Stimmung. Die Romantik wird komplettiert, wenn man in der iTunes-App ein schönes Plattencover im Vollbild anzeigen lässt.

Klanglich spielt das Jukebox Dock im oberen Mittelfeld. Aufgrund des Holzgehäuses und ihres Volumens verströmt die Miniatur-Wurlitzer einen warmen, vollen Klang. Auch mit der Beschallung einer Küchenparty sind die beiden 5-Watt-Lautsprecher nicht überfordert und Verzerren bei voller Lautstärke bleibt die Ausnahme. Wer kein iPad besitzt, kann alternativ über den rückseitigen Klinke-Line-In anderes Gerät anschließen oder auch ein iPhone im Dock Connector betreiben, das allerdings sieht ob der Stattlichkeit der Jukebox etwas verloren aus. Zum Preis von etwa 120 Euro ist der dekorative Retro-Musikant unter anderem bei Amazonerhältlich.

Vielen Dank an Pat Scheidemann für die Fotos.