ShellShock1864_01
Ein wenig Grausamkeit des Krieges gefällig? Kein Problem. Mit Shell Shock 1864 [App Store] widmen sich die Dänen von GearWorks einem in Videospielen bislang kaum beachteten Konflikt: dem Deutsch-Dänischen Krieg von 1864. Preußen und Dänemark beschossen sich aus Kanonen und schickten mehr als 100.000 Soldaten in die Schlacht. Zwei ungleiche Soldaten sind die Protagonisten in dem Titel, der mit Blut nicht spart und dabei eine originelle Erzählform wählt. Auf ins Getümmel!

ShellShock1864_02
Anfänglich mutet Shell Shock 1864 wie ein interaktives Comic an. Stilistisch verneigt man sich mit dem kantigen wie flächigen Stil ganz offen vor Mike Mignola. Der Soldat Smithfield droht durch die Grausamkeit des Krieges den Verstand zu verlieren. Seine Mutter bittet in einem Brief seinen jüngeren Freund und Untergebenen Jamie seinen freundschaftlichen Einfluss zu nutzen, um Smithfield heil durch den Krieg zu bringen. Doch da schlagen auch schon die Geschosse aus den Krupp-Kanonen ein und der Wahnsinn beginnt in den Schützengräben.

ShellShock1864_03
Der Spieler steuert wie in einem Spielbuch über Auswahlmöglichkeiten die Entscheidungen von Smithfield und Jamie, und damit den Verlauf der Geschichte. Neben dem sicherem Tod führen die Entscheidungen in zwei Mini-Games auf das Schlachtfeld. In der Dänischen Offensive lädt der Spieler durch Antippen Kanonen und feuert diese auf die Truppen der Preußen. Bei einem verzweifelten Sturm steuert der Spieler den von den Preußen gehetzten Smithfield über das Schlachtfeld und muss dabei Barrikaden ausweichen.

ShellShock1864_04
Wie auch The Silent Age von den Bundesgenossen House on Fire ist Shell Shock 1864 episodisch konzipiert und will über mehrere Spiele die blutige Geschichte der Europäischen Grenzen im 19. Jahrhundert erzählen. Spielerisch hat der erste Teil allerdings außer den beiden Mini Games, die zudem nicht einmal unterhaltsam sind, nichts zu bieten. Die großen Erwartungen, die die ansprechende Grafik und die atmosphärische musikalische Untermalung von Mike Sheridan aufbauen, kann der Titel nicht erfüllen. Schade, denn die Grundidee, Motion-Comic mit Mini-Games zu verketten, ist großartig.

Rating: ★★½☆☆