WalkingDead400Days_01
Schnell noch einen nachschieben”, hat man sich wohl bei Telltale Games (@telltalegames) gedacht. So folgt auf die fünfteilige Adventure-Serie The Walking Dead eine weitere Episode, die wie die anderen Teile als In-App-Kauf angeboten wird und die Installation des ersten Teils bedingt. Dafür ist 400 Days [App Store] inhaltlich von der Quintologie losgelöst, bar der Untoten natürlich, die auch hier – wenngleich eher am Rande – präsent sind. Im Vordergrund stehen nach wie vor schwierige moralische Entscheidungen, die der Spieler treffen und mit dessen Konsequenzen er leben muss. Ab in die Apokalypse.

WalkingDead400Days_02
In 400 Days werden fünf Schicksale portraitiert. Kleine in sich abgeschlossene Spielepisoden von je etwas 20 Mintuen Dauer. In welcher Reihenfolge der Spieler sich den Geschichten annimmt, bleibt ihm überlassen, leider haben die Autoren die Möglichkeit verschenkt, die Geschichten miteinander zu verzahnen. Darunter leiden insbeosondere die inhaltlich schwächeren Geschichten, denn in der Kürze der Spielzeit kommt kaum eine Figurenbidung zustande, die schließlich für Schockeffekte sorgte.

WalkingDead400Days_03
Das Spielprinzip ist bestehen geblieben. Doch die Adventure-Anteile sind fast völlig verschwunden. Das Einsammeln und Kombinieren von Elementen aus der Spielwelt ist deutlich hinter lange Passagen zurückgetreten, in denen der Spieler den Figuren tatenlos zusieht und auf seinen Einsatz wartet. Meist beschränkt sich dieser auf eine Auswahl aus vier Antwortmöglichkeiten. Selten verwenden Telltale Quicktime-Events, um den düsteren, interaktiven Endzeit-Film in Schwung zu bringen. So ist der Spieler denn stets mehr unbeteiligter Zuschauer, was ihn noch weiter von den Figuren entfernt.

WalkingDead400Days_04
400 Days ist keinesfalls ein schlechter Zeitvertreib, doch was das ursprüngliche Spiel so interessant machte, dass sich Entscheidungen aus frühen Spielphasen – wenngleich nur geringfügig – auf den Fortgang der Handlung auswirkten, ist kaum mehr enthalten. Auch sind die Phasen, in denen der Spieler untätig der Handlung zuschauen muss, deutlich zu lang geraten, Interaktion auf ein schmerzhaftes Maß beschränkt. Bleibt zu hoffen, dass sich Telatale künftig inhaltlich, spielerisch und technisch – auch 400 Days unterstützt iCloud nicht – mehr Mühe geben.

Rating: ★★★½☆