Prune_01
Jeder mag Bäume. Ganz besonders Alexandra, die dies in den Sechzigern mittels ihrer unvergessenen Ode kund tat. Ganz besonders aber auch Joel Mcdonald (@mcdjoel), der seine Wertschätzung mittels einer App Ausdruck verleiht. Ob es sich bei Prune [App Store] um ein Spiel handelt, darüber kann man sich trefflich streiten. Aber der Spieler kann seine Zeit zielstrebig verschwenden und das qualifiziert allemal für einen zweiten Blick auf dieser Seite. Also die Samen in die Erde gedrückt und Wurzeln geschlagen.

Prune_02
Mittels einer Wischgeste platziert der Spieler das Samenkorn in der Erde, wobei die Richtung der Geste bereits Einfluss darauf nimmt, in welche Richtung sich der Spross Sekunden später entwickelt. Ziel ist es, die Triebe in die Sonne ragen zu lassen, damit Blüten sprießen können, was den Weg in die nächste Spielstufe ebnet. Fast immer muss der Spieler jedoch – ganz wie der Gärtner auch – der Natur auf die Sprünge helfen, denn mit der Wahl des Standortes allein ist es nicht getan. Durch Wischgesten werden unliebsame Triebe abgetrennt, damit sich der Wuchs stattdessen auf die gewünschten konzentriert.

Prune_03
In der Natur ist bei weitem nicht alles eitel Sonnenschein, eher das Gegenteil ist der Fall. Nicht nur schattig-schwarze Himmelskörper sondern auch feuerrote Himmelsscheiben behindern das Wachstum oder vergiften bei Berührung den Pflanzenkörper, durch dessen Kapilaren das Toxische bald seinen Weg in die Wurzel findet, wenn nicht schnell genug der Schnitt erfolgt. Auch Wind kompliziert die Pflanzung und den Werdegang des Blütenbaums, der bald entlang bestimmter Pfade führen soll, die das Wachstum verstärken. Im Verlauf darf der Spieler mittels schwarzer Sonne dem Geäst zudem den Weg weisen, in den es wachsen soll.

Prune_05
Pflanzen, schauen, schneiden, freuen – das Vorgehen ist stets das gleiche. Selbst wenn sich die Pflanzerei immer weiter kompliziert, etwa wenn der Spieler mehrere Bäume pflanzen muss, bleibt Prune mit seine Harfenklängen und der Idee des Organischen stets eine entspannende Angelegenheit, die lediglich sporadisch das Eingreifen des Spielers erfordert. Wie On the wind ist auch Prune in der Lage, Natur spielerisch und mit großer Leichtigkeit zu vermitteln. Eine willkommene, schräge Abwechslung im Meer der Match-Three-Titel und Endless-Runner.

Rating: ★★★★☆