Test: Gunslugs (Video)

Gunslugs_00Ein weiterer Neuzugang in der Abteilung hektische Pixel mit Chiptunes-Untermalung. Nach dem brutal schweren Reflexetest Meganoid 2 [App Store] beschert Orange Pixel (@OrangePixel) mit Gunslugs [App Store] ein reinrassiges Action-Fest. Mit dem horizontal ablaufenden Gun-&-Run-Titel, dessen Spielstufen zufällig generiert werden, zündet Entwickler Pascal Bestebroer ein Pixelfeuerwerk, dass hinsichtlich der Partikel-Explosionen fast auf einer Stufe mit Rocket Riot [App Store] steht.

Gunslugs_01Orange Pixel sind als Freunde knackigen Schwierigkeitsgrades bekannt. Angesichts des hektischen Wahnsinns, der auf dem Bildschirm abgeht, gibt man sich allerdings großzügig: Die Spielfigur segnet nicht schon beim ersten Treffer das Zeitliche sondern erst, wenn die Lebensenergie verbraucht ist. Durch das Einsammeln von Medipacks kann diese aufgefüllt werden. Gleiches gilt für die Bewaffnung: Das Donnerrohr schweigt, wenn das Magazin sich entleert hat, sammelt der coole Pixelhaufen nicht rechtzeitig vorher Munition ein.

Gunslugs_03Nichts an Gunslugs ist grundsätzlich neu, statt dessen bedient man sich bei den Größen des Genres und lässt Elemente aus Super Mario Bros. 2, Metal Slug und dem unsterblichen Super Probotector einfließen. Die Steuerung ist, das ist man von Orange Pixel gewohnt, präzise. Auch Gunslugs bietet Unterstützung für iCade-Controller und so spielt sich die hektische und humorvolle Ballerei auch mit einem Bluetooth-Joypad am besten.

Gunslugs_04Bemerkenswerter ist der kooperative Mehrspieler-Modus, bei dem zwei Spieler gleichzeitig in Sibirien, dem Dschungel und sogar der Hölle für Ordnung sorgen können. Allerdings, das ist der große Haken an der Sache, funktioniert dies nur, wenn beiden Spieler ihre Figur mittels der kostenlos erhältlichen App Joypad [App Store] für das iPhone steuern. Wer sich damit Abfinden kann, dass es nach dem Bildschirmtod – sodenn man eigesammeltes Geld nicht in Continues umgesetzt hat – wie im ersten Level startet, ballert in Gunslugs ohne Reue.

Der Stromstock meint:
★★★★☆