PocoEco_01
Wann immer Musik mehr als nur schmückendes und atmosphärisches Beiwerk in einem Spiel sein soll, beginnt die Wanderung auf einem schmalen Grat. Fast immer geht der Fokus auf das Akustische zu Lasten des Spielerischen. Titel wie Ephemerid oder BIT.TRIP RUN! klingen herrlich, bleiben aber spielerisch meist im Mittelfeld stecken. Mit Possible Games (@possible) nimmt sich ein weiteres Studio der undankbaren Aufgabe eines Musikspiels an. Lost Sounds – Adventures of Poco Eco [App Store] überlässt dem Spieler ein knuddeliges Wesen, das zu den Klängen von IAMYANK die Welt erkundet.

PocoEco_02
Poco lebt mit seinen Artgenossen auf einer ton- und daher trostlosen Insel in den Tag hinein, bis er über eine Kapsel stolpert. Deren Inhalt verändert sein Leben, denn die enthaltene Musikkassette mit sphärischen Beats versetzt ihn in Wallung und ein aus der Kapsel entsteigendes geflügeltes, würfelförmiges Flatterwesen will ihm den Weg zu etwas Aufregendem weisen. Kopfnickend macht sich Poca mit seinem Surfbrett auf in das Abenteuer seines Lebens, eine klangvolle Erkundungsreise durch eine Welt aus Lautsprecherboxen.

PocoEco_03
Visuell und klaglich beeindruckt das Abenteuer auf ganzer Linie. Die Spielwelt schwingt, pumpt und wabert in traumhafter Farbvielfalt. Spielerisch hingegen ist Schmalhans Küchenmeister, denn der Spieler tippt lediglich mit dem Finger auf Stellen in der Spielwelt, die Poco aufsuchen soll. Durch die Wegweisung des Flügelwesens, das den Kurs vorgibt, fallen Erkungdunsgänge weitestgehend aus. Selbst eingestreute Schalterrätsel sind so einfach strukturiert, das man sie meist zufällig löst. Die weitere Interaktion mit der Umgebung ist beschränkt auf Tippgesten die Töne zur Folge haben. Piep. Tröt.

PocoEco_04
Den Soundtrack zum Spiel, die Lost Sounds EP von IAMYANK, gibt es kostenlose Dreingabe. Doch nachdem man alle Spielstufen durchlaufen hat – was trotz der Schönheit der Landschaft mit der Zeit zur Pflichtaufgabe verkommt – bleibt der Eindruck, dass das Spiel eher Beiwerk ist. Ein kunstvolles interaktives Booklet in dem man schmökert, während man die Musik auf sich wirken lässt. Aus dieser Warte erscheint der Titel als voller Erfolg. Als Spiel bleibt Poco Eco hinter allen Erwartungen zurück, die die grandiose Präsentation schürt.

Rating: ★★★☆☆