RIP_Monster_Hunter_01

Mit jedem großen Update für seine (Mobil-)Betriebssysteme spendiert Apple Besitzern kompatibler Geräte neue Funktionen. Kostenlos. Tobi brachte in der AppGemeinde eine ausführliche Übersicht über das, was sich offensichtlich mit iOS 9 zum Besseren geändert hat. Was sich weniger offensichtlich geändert hat, bemerkt man meist erst, wenn es zu spät ist. Beispielsweise, wenn Apple an seinen Betriebssystemen Veränderungen vornimmt, die Spiele-Herstellern Probleme bereiten, weil sich Sachen ändern, auf die sie bauten.

So jüngst geschehen im Falle von Bioshock und Monster Hunter Freedom Unite [App Store]. Die Titel von 2K Games und Capcom funktionieren schlicht nicht mehr unter iOS 9. Der blinde Fortschrittsglaube hat zur Folge, dass Spieler, die ihre iOS-Geräte auf iOS 9 aktualisiert haben, nicht mehr in der Lage sind die Titel zu spielen, für die sie in beiden Fällen Geld bezahlt haben.

Nun könnte man die Schuldfrage stellen, schließlich hat Apple ja etwas geändert, worauf die Entwickler reagieren müssen. Die kostet es Zeit und Geld und möglicherweise ist das Team, das einst den iOS-Port programmierte, gar nicht mehr zusammen, sondern längst entlassen. Auf der anderen Seite haben die Entwickler auch mehrere Monate Zeit, um ihre Spiele und Anwendungen anhand der Vorab-Versionen, die Apple von seinen Betriebssystemen zur Verfügung stellt, anzupassen.

Bandai/Namco schaffen es doch auch, Puzzle Quest 2 [App Store] – im Fall von iOS 9 auch ohne Update – lauffähig zu halten. Warum nicht auch 2K Games und Capcom? Vielleicht, weil sich einige Entwickler bei der Umsetzung von Spielen nicht ganz an die Regeln halten und Software-Schnittstellen nicht wie vorgesehen verwenden, sodass diese schließlich nicht mehr ordnungsgemäß angesprochen werden können?

Schließlich jedoch, ist der Spieler der Dumme. Der spart sich vielleicht einen großen Titel für den Urlaub auf, nur um dann im Flieger feststellen zu müssen, dass das Spiel nicht (mehr) startet – und im ärgerlichen Fall von Monster Hunter Freedom Unite wohl auch nie mehr starten wird. Capcom hat kein Interesse an einem Update, vertreibt den Titel aber weiter mit dem Hinweis, erlaufe nicht unter iOS 9. Schade um das rausgeworfene Geld, Capcom.

Immerhin geloben 2K Games Besserung und geben vor, BioShock reparieren zu wollen, sie haben den Titel aus dem App Store entfernt und – grenzüberschreitend – auch Spielern, die den Titel gekauft haben und nachträglich noch mal laden möchten, den Zugriff verwehrt.

Leise verschwinden Titel wie Darkin, Onslaught!, Dark Quest HD und Mecho Wars HD – die Liste ließe sich lang fortsetzen – aus dem App Store und teils selbst aus dem Zugriff der Anwender. Jüngst räumte EA auf und entfernte Titel wie Dead Space und Mass Effect Infiltrator.

Wer nicht rechtzeitig spielt, spielt nicht mehr. Und hat bald – selbst wenn er einen Titel gekauft hat – auch keine Chance mehr dazu, einen Titel selbst zu erleben. Vor diesem Hintergrund könnte man den Wert von Let’s-Play-Videos hinterfragen. Und den guten alten Zeiten hinterher weinen, in denen man noch Module in Konsolen schob, die auch heute noch Spiele wiedergeben – wenn man denn die Aufgabe meistert, eine Verbindung zwischen Koaxial-Kabel oder Scart-Stecker und HDMI-Buchse herzustellen.

Es treibt einem fast die Tränen in die Augen zu sehen, dass Titel wie Beneath a Steel Sky: Remastered [App Store] und Soosiz [App Store], gefühlt seit App-Store-Ewigkeiten erhältlich, noch immer aktualisiert und gangbar gehalten werden. In Gedenken an Rolando und Dizzy Bee machen wir uns bewusst: carpe diem! Es spielt sich nie so gut wie in der Gegenwart.